Menü

Listerien: Tiefkühl-Gemüse wird zurückgerufen

Stand:

Gesundheitsschädliche Bakterien in tiefgekühltem Gemüse: Weil Listeria monocytogenes (Listerien) in einer Produktionsstätte in Ungarn nachgewiesen wurden, müssen zahlreiche Produkte zurückgerufen werden. In Deutschland sind bislang Waren von Lidl, Kaufland und Globus betroffen.

Gemsichtes Tiefkühlgemüse
Off

Nachdem ursprünglich gefrorener Mais als einzige Quelle für einen Ausbruch von Listeria monocytogenes angenommen wurde, sind die gleichen Stämme nun auch in anderen Tiefkühlgemüsen eines ungarischen Unternehmens nachgewiesen worden. Am 29. Juni 2018 verbot das Ungarische Amt für die Sicherheit der Lebensmittelkette das Inverkehrbringen aller tiefgekühlter Gemüse- und Mischgemüseprodukte, die zwischen 2016 und 2018 in der betroffenen Anlage hergestellt worden sind und ordnete mit sofortiger Wirkung deren Rücknahme und Rückruf an.

Produktbilder TK-Gemüse Green Grocer's und FreshonaZurzeit gibt es in Deutschland Rückrufe für Tiefkühlgemüse der Marken Freshona und Green Grocer's, beide verkauft bei Lidl. Wie das Unternehmen mitteilt, wurde die Eigenmarke umbenannt, das Produkt jedoch nicht verändert. Betroffen sind alle Beutel, unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum.

Produktabbildung Frenzel Leipziger Allerlei, 450 gAuch Kaufland und Globus rufen tiefgekühltes Gemüse zurück. Dabei handelt es sich um Frenzel Leipziger Allerlei, 450 g. Die betroffenen Packungen sind mindestens haltbar bis 04/2020 und haben die Chargennummern M8 107 S3, M8 108 F3 oder M8 108 S3. Andere Packungen sind nach derzeitigem Stand nicht vom Rückruf betroffen.

Es ist zu vermuten, dass auch andere Gemüsemixe zurückgerufen werden. Sie werden von den Verbraucherschutzministerien der Bundesländer auf www.lebensmittelwarnung.de veröffentlicht.

Listerien können schwere Magen-/Darmerkrankungen hervorrufen. Symptome eines grippalen Infekts können hinzu kommen. Besonders gefährdet sind Kranke und Ältere, Säuglinge und Kleinkinder, Schwangere und Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Weitere Infos zu Listeriose lesen Sie hier.

Die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde empfiehlt in diesem Zusammenhang: "Um das Infektionsrisiko zu verringern, sollten Verbraucher nicht verzehrfertiges Tiefkühlgemüse gründlich garen, auch wenn diese Produkte üblicherweise ohne vorheriges Erhitzen (z.B. in Salaten und Smoothies) verzehrt werden."