Menü

Fleisch sicher zubereiten

Stand:

Das Wichtigste in Kürze:

  • Rohes Fleisch darf nicht mit anderen Lebensmitteln, die roh verzehrt werden, z.B. Salat oder Desserts, in Berührung kommen.
  • Garen Sie Fleisch immer gut durch.
  • Um eine Übertragung von Keimen von rohem Fleisch auf gegartes Fleisch (Grillgut oder Fondue) zu vermeiden, verwenden Sie verschiedene Gabeln, Grillzangen und Teller.
Geschnittenes Geflügel
On

Tipps zum Umgang mit rohem Fleisch

Für einen unbeschwerten Fleischgenuss ist es wichtig auch bei der Zubereitung peinlich genau  auf Hygiene zu achten. Fleisch, besonders Geflügelfleisch, kann mit krankheitserregenden Keimen (z.B. Campylobacter und Salmonellen) belastet sein.

  • Rohes Fleisch und Fleischverpackungen dürfen nicht mit anderen Lebensmitteln – rohen und bereits gegarten – in Berührung kommen.
  • Verwenden Sie auch beim Grillen oder Fondue extra Besteck und Teller für  rohes Fleisch.
  • Rohes Fleisch und Geflügel nicht waschen! Beim Berühren des Fleisches und beim Abspülen unter dem Wasserhahn können die Bakterien über die Hände und mit Wasserspritzern in der Küche verteilt werden. Besser direkt z. B. mit einer Gabel aus der Verpackung nehmen und auf den Grill oder in die Pfanne geben.
  • Wenn Ihre Hände, die Arbeitsflächen und -geräte mit rohem Fleisch in Kontakt waren, säubern Sie diese gut mit heißem Wasser und Spülmittel. Wechseln Sie Spül- und Wischlappen anschließend aus.
  • Garen Sie Fleisch immer gut durch, denn so werden Bakterien unschädlich gemacht! Dafür sollte das Fleisch im Inneren mindestens 70 °C für zwei Minuten erreichen. Fleisch ist durchgegart, wenn der austretende Fleischsaft klar ist und sich bei Geflügel das Fleisch leicht von den Knochen ablösen lässt. Lassen Sie gefrorenes Fleisch im Kühlschrank auftauen, fangen Sie die Auftauflüssigkeit auf und schütten Sie diese weg.
  • Verpackungsmaterialien und Reste von Marinaden, in der Fleisch eingelegt wurde, sollten sofort sorgfältig entsorgt werden.

Gesundheitsrisiko Mett

Mett - also rohes gewürztes Schweinehackfleisch - enthält wie alle rohen, vom Tier stammenden Lebensmittel besonders häufig Krankheitserreger wie zum Beispiel Salmonellen. Aufgrund seiner großen Oberfläche bietet es zudem ideale Wachstumsbedingungen für die unerwünschten Bakterien. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte Mettbrötchen und Mettigel daher links liegen lassen - insbesondere, wenn sie ohne Kühlung auf einem Buffet angeboten werden.

Für Schwangere sowie für Personen, deren Abwehrkräfte noch nicht vollständig ausgebildet bzw. beeinträchtigt sind, also vor allem Kleinkinder, kranke und sehr alte Menschen, ist das rohe Hackfleisch grundsätzlich tabu. Im Extremfall kann eine Infektion lebensbedrohlich sein.