Waschmittel-Pods und Liquid Caps: Kann daraus Mikroplastik entstehen?

Stand:

Das Thema Plastikmüllvermeidung hat mich dazu angeregt nachzufragen, aus welchem Material die Ummantelung der Waschmittel-Pods und –Liquid Caps besteht. Ich befürchte, dass es sich in der Waschmaschine in Mikroplastik auflöst ...?

Off

Die Folie von vorportionierten Waschmittel Caps oder-Pods besteht aus einem biologisch abbaubaren, wasserlöslichen Kunststoff. Daher trägt sie nicht zur Mikroplastikbelastung des Abwassers bei.

Problematisch sind Liquidcaps vor allem, weil die Beißringen ähnelnden, bunt leuchtenden Waschmittel kleine Kinder verleiten hineinzubeißen. Dann kann der Inhalt in den Mund und in die Luft- und die Speiseröhre gelangen. Wegen solcher Unfälle müssen diese Waschmittel jetzt mit einem Bitterstoff versehen und in undurchsichtigen Verpackungen mit kindergesichertem Verschluss angeboten werden.

Die Stiftung Warentest kam außerdem zu dem Ergebnis, dass diese Waschmittel zwar teurer sind, in Bezug auf die Waschleistung aber nicht mit einem Pulver-Vollwaschmittel mithalten können, da sie kein Bleichmittel enthalten.

Quellen:

Dieser Beitrag ist Teil des kostenlosen Angebots "Schadstoffberatung - Sie fragen, wir antworten". Haben Sie auch eine Frage zu Schadstoffen in Haushalt, Kleidung oder einem bestimmten Produkt? Schreiben Sie uns!