Silberfischchen: Wie kann man sie loswerden?

Stand:

Wie kann ich Silberfische in der Wohnung loswerden?

Off

Silberfische lieben Wärme und Feuchtigkeit. Ihr Auftreten ist häufig ein Hinweis auf eine zu hohe Luftfeuchtigkeit oder bereits vorhandene Feuchteschäden. Sie sind „harmlose“ Hausgäste und übertragen keine Krankheiten. Sie ernähren sich von Hausstaubmilben, Haaren und Schuppen. Selten fressen sie auch Papier oder Bücher an, da sie Zellulose verdauen können.

Hausmittel gegen Silberfische

Silberfische mögen Zucker und Stärke, daher lassen sie sich mit aufgeschnittenen Kartoffeln oder einer mit Honig bestrichenem Stück Zeitung anlocken. Am besten geben Sie den Köder in eine offene Plastiktüte und legen diese an einen dunklen Ort z. B. unter den Badezimmerschrank. Die gefangenen Silberfische können Sie dann im Freien entsorgen. Alternativ gibt es fertige Köderdosen im Handel, die unter Umständen giftige Chemikalien enthalten.

Was Sie gegen Silberfische sonst noch tun können 

Weil Silberfischchen eine hohe Luftfeuchtigkeit lieben, sollten Sie regelmäßig lüften und besonders in Bad und Küche nach dem Duschen oder Kochen sofort das Fenster weit öffnen. Auf diese Weise beugen Sie gleichzeitig Schimmelschäden vor. Ritzen und Fußleisten sind beliebte Verstecke für Silberfische, daher sollten Sie diese am besten abdichten oder regelmäßig absaugen. Im Bad sollten Sie kochendes Wasser in die Abflüsse gießen und nachts die Abflüsse mit Stopfen verschließen.

Dieser Beitrag ist Teil des kostenlosen Angebots "Schadstoffberatung - Sie fragen, wir antworten". Haben Sie auch eine Frage zu Schadstoffen in Haushalt, Kleidung oder einem bestimmten Produkt? Schreiben Sie uns!