Menü

Ladestation installieren: So schätzen Sie den Aufwand ein

Das Wichtigste in Kürze:

  • Vor der Installation ist die Zusage des Netzbetreibers erforderlich, die Ladestation darf nur von Elektrofachleuten errichtet werden.
  • Der Installationsaufwand ist stark von den individuellen Gegebenheiten vor Ort abhängig, die Kosten für die Ladestation unterscheiden sich je nach Hersteller und Ausstattung sehr.
  • Für eine optimale Kombination von PV-Anlage, Speicher und E-Auto ist eine intelligente Steuerung nötig.
Grafik Einfamilienhaus mit PV-Anlage, Batteriespeicher und Ladestation
On

Das brauchen Sie für die Installation einer Ladestation

Der Aufwand zur Installation einer Ladestation für Elektroautos hängt sehr stark von den örtlichen Begebenheiten ab. Ein Eigenheim mit Garage oder Stellplatz direkt am Haus ist die beste Voraussetzung. In jedem Fall sollte Ihre Ladestation auf das zukünftige Elektroauto abgestimmt sein. Möchten Sie die Ladestation an die Wand montieren oder bevorzugen Sie eine Ladesäule? Wie weit ist der Hauptsicherungskasten vom zukünftigen Aufstellort entfernt? In welchem Zustand befindet sich die vorhandene elektrische Anlage? Möchten Sie das Laden mit Solarstrom aus der Photovoltaikanlage und Batterie gezielt optimieren? All diese Fragen sind individuell zu beantworten und haben Auswirkungen auf die Komponenten, die Sie voraussichtlich benötigen.

Bevor Sie die Ladestation bestellen, sollten Sie Angebote von mehreren Elektrobetrieben einholen, die Erfahrung mit der Installation von Ladestationen haben. Teilweise sind extra Schulungen von Herstellern dieser Stationen nötig. Wenn möglich, wählen Sie immer einen größeren Kabelquerschnitt als eigentlich für die aktuelle Ladestation erforderlich ist. Der Aufwand für eine eventuelle spätere Erweiterung der Ladeleistung ist dann viel geringer. Dazu sollten sie die Installateurin oder den Installateur direkt ansprechen.

Da bei der Ladung von Fahrzeugen die Gleichspannung der Autobatterie auf die Wechselspannung des Stromnetzes treffen kann, muss zur Sicherheit im Versorgungsstromkreis der Ladestation ein sogenannter allstromsensitiver Fehlerstromschutzschalter (FI vom Typ B) vorhanden sein. Bei einigen Ladesäulen sind diese speziellen Sicherungen bereits integriert. Das ist ein Grund für die große Preisspanne bei Ladesäulen.

Weiterhin benötigen Sie ein ausreichend großes Kabel von der zentralen Stromverteilung im Gebäude bis zum Ladeort. Falls vorgesehen, sind noch Verbindungsleitungen zum Energiemanagementsystem der Photovoltaik-Anlage zu verlegen.

Bei der Wahl des Aufstellortes sollten Sie zudem überlegen, die Ladesäule ans Internet anzuschließen. Damit erhalten Sie auch weitere Steuerungsmöglichkeiten, beispielsweise können Sie die Ladezeiten vorgeben.

Netzbetreiber kann zusätzlichen Stromzähler fordern

Vorab sollte sich die Installateurin oder der Installateur immer mit dem örtlichen Netzbetreiber abstimmen, ob an Ihrem Wunschort eine Ladestation überhaupt noch installiert werden kann und wenn ja, unter welchen Voraussetzungen. Das ist immer eine Einzelfallentscheidung des Netzbetreibers.

Haben Sie große Stromverbraucher wie Durchlauferhitzer oder Nachtspeicheröfen im Haus, kann es sein, dass die vorhandenen Stromzähler mit einer höheren Belastung durch das E-Auto überfordert wären. Deshalb könnten einige Netzbetreiber gerade bei größeren Ladestationen (22 kW) einen eigenen Stromzähler vorschreiben.

Aber sobald der Strom für das E-Auto über einen separaten Zähler abgerechnet wird, lässt sich der Solarstrom nicht mehr direkt zum Laden des E-Autos nutzen. Sie müssten dann gemeinsam mit Ihrer Elektrofachkraft nach einer Lösung suchen, um den eigenen Ökostrom doch für das Fahrzeug zu verwenden. Eine Möglichkeit könnte eine kleinere Ladestation sein, um den zusätzlichen Stromzähler zu vermeiden.

Es gibt auch Ladestationen, die bereits integrierte Stromzähler besitzen. Diese müssen jedoch abrechnungsfähig sein. Auch dazu erhalten Sie beim Installateur oder Hersteller Auskunft. Falls Ihnen nichts anderes übrig bleibt, als neue Zählerplätze einrichten zu lassen, verteuert dies die Installation erheblich.