Flug abgesagt wegen Corona – welche Ansprüche habe ich?

Stand:

Auch bei Annullierungen aufgrund von Corona steht Ihnen als Fluggast eine Erstattung des Flugpreises zu. Wir sagen, wie Sie Ihren Anspruch geltend machen können.

Off

Werden die Flüge von den Fluggesellschaften abgesagt, haben Sie nach der VO (EG) Nr. 261/2004 (Fluggastrechteverordnung) die Wahl zwischen:

  • der Erstattung des Flugpreises, wenn Sie den Flug nicht mehr antreten wollen, oder
  • einem Ersatzflug zu einem späteren Zeitpunkt

Betroffene berichten uns, dass die Airlines gar nicht erreichbar sind oder statt des Ticketpreises nur Gutscheine ausgeben möchten und behaupten, eine andere Option gebe es nicht. Auch werden z. T. Ersatzflüge angeboten, die in so naher Zukunft liegen, dass sie durch die Corona-Beschränkungen aller Wahrscheinlichkeit nach nicht stattfinden können.

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Mustertext Ihren Ticketpreis bei der Airline zurückzuverlangen. Wenn die Airline Ihnen nur Kontaktformulare anbietet, machen Sie Screenshots von Ihren Angaben zur Beweissicherung.

Bei stornierten oder abgesagten Pauschalreisen müssen Sie sich an den Veranstalter wenden. Weitere Infos zu Pauschalreisen in Zeiten mit Corona finden Sie hier.

Sie haben 48 Stunden nach dem eigentlichen Flugdatum prinzipiell auch die Möglichkeit, ein Schreiben mit unserer App zu generieren. Bitte beachten Sie: Wir gehen davon aus, dass die ggf. von der App ermittelten Ausgleichsleistungen vielfach  zurückgewiesen werden. Corona wird aller Voraussicht nach als außergewöhnlicher Umstand gelten, der die Airline von der Verpflichtung entlastet, Ausgleichsleistungen zu gewähren, allerdings nur wenn die Einschränkungen im Reiseverkehr der Grund für die Annullierung Ihres Fluges waren.

Gutscheine als „Ersatzlösung“?

Nach der Fluggastrechte-VO muss der Flugpreis binnen sieben Tagen in bar durch Überweisung oder Scheck erstattet werden. Eine Erstattung in Form eines Reisegutscheins ist nur möglich, wenn der Fluggast schriftlich zustimmt. Die EU Kommission hat den Plänen der Bundesregierung eine klare Absage erteilt und die Regierungsparteien haben derzeit auch die Pläne für Zwangsgutscheine im Reisebereich (vorerst) aufgegeben. Manche Anbieter wollen Sie als Kunden unbedingt behalten und bieten Gutscheine an, die einen höheren Wert haben als der ursprüngliche Reisepreis. Mittlerweile sind Gutscheine auch attraktiver geworden, denn die Bundesregierung sichert den Wert des Gutscheins ab: Geht der Reiseveranstalter in die Insolvenz und reicht die Insolvenzabsicherung nicht aus, tritt der Staat ein.

Wenn Sie einzelne Flüge über Online-Portale gebucht haben, sind diese Portale in der Regel nur Vermittler - Sie sollten sich also an die Airline wenden, um Ihren Ticketpreis zurückzuverlangen. Lassen Sie sich nicht abwimmeln oder hin- und herschieben: Ihr Vertragspartner ist die Airline - es sei denn, Sie haben eine Pauschalreise gebucht. Dann ist der Reiseveranstalter Ihr Ansprechpartner.

Ich habe meinen Ticketpreis bereits bei der Airline zurückgefordert und sie verweigert die Zahlung. Was kann ich tun?

Falls das Luftfahrtunternehmen die Erstattung des Flugpreises ablehnt, können Sie sich gleich an eine Schlichtungsstelle wenden. Die Schlichtung ist für Sie kostenlos. Je nach Airline ist die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personennahverkehr (Söp) zuständig oder das Bundesamt für Justiz. Eine Mitgliederliste der Söp finden Sie hier. Wenn Ihre Airline nicht dabei ist, ist das BfJ zuständig.

Warum kann ich für Flüge in der Zukunft nicht die App nutzen?

Als wir die App programmiert haben, war eine Situation von massenhaften Stornierungen im Vorhinein nicht abzusehen. Als Software mit Programmierleistungen und Freigabeprozessen in den App-Stores lässt sich unsere App nicht schnell genug auf aktuelle Entwicklungen zu reagieren. Wir haben uns deshalb für diese Lösung auf unserer Homepage entschieden.

Was ist, wenn die Airline insolvent geht?

Aufgrund der bei Flugbuchungen üblichen Pflicht zur Vorauszahlung des Ticketpreises trägt der Fluggast stets das Risiko, dass die Fluggesellschaft insolvent wird. Er muss dann damit rechnen, den Flug nicht in Anspruch nehmen zu können und auch den Flugpreis nicht zurückzuerhalten.

Ich habe die Rückerstattung schon gefordert, aber die Airline reagiert einfach nicht darauf. Was soll ich jetzt tun?

Wenn das Luftfahrtunternehmen auf Ihre Forderung nicht reagiert, können Sie sich nach zwei Monaten ab dem Zeitpunkt, in dem Sie den Anspruch geltend gemacht haben, an eine Schlichtungsstelle wenden. Die Schlichtung ist für Sie kostenlos. Je nach Airline ist die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personennahverkehr (Söp) zuständig oder das Bundesamt für Justiz. Eine Mitgliederliste der Söp finden Sie hier. Wenn Ihre Airline nicht dabei ist, ist das BfJ zuständig.

Sollte dies nicht zum Erfolg führen, besteht die Möglichkeit, ein Mahnverfahren gegen den Anbieter zu führen. Näheres zum Mahnverfahren finden Sie hier.