Basteln ohne Schadstoffe – mit einfachen Zutaten aus Küche und Natur

Stand:

Kreide, Kleber, Knete – beliebte Kinderprodukte können Schadstoffe enthalten. Mit unseren leichten Rezepten können Sie all das selbst herstellen.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Nicht alle Bastel-Materialien sind unbedenklich. Daher rät die Verbraucherzentrale NRW dazu, sich die Inhaltsstoffe genau anzuschauen oder Bastel-Material selbst herzustellen.
  • Der Vorteil beim Selbermachen: Sie können die Zutaten selbst aussuchen und solche wählen, die gesundheitlich unbedenklich sind.
  • Für Kinder ist es spannend zu sehen, wie Knete, Kleber, Wabbelmasse und Co. entstehen.
Kinderhände spielen mit Schaufel und Straßenmalkreide
On

Aktuell ist Basteln in den eigenen vier Wänden aufgrund der Corona-Maßnahmen und des Winterwetters wieder sehr beliebt. Doch der Geruch mancher Kleber oder Farben erinnert eher an ein Chemielabor als an ein Kinderzimmer. Dabei können Knete, Straßenmalkreide oder Fingermalfarben oft sogar mit alltäglichen Lebensmitteln aus der Küche leicht selbst hergestellt werden ‒ ohne Schadstoffe.

Vorsicht bei Klebern

Beim Basteln sollten lösemittelfreie Klebstoffe bevorzugt werden, denn die flüchtigen Inhaltsstoffe lösemittelhaltiger Kleber können zu Kopfschmerzen führen. Aus Sicherheitsgründen gehört auch Sekundenkleber nicht in Kinderhände. Tapetenkleister ohne Konservierungsmittel eignet sich ebenfalls zum Basteln. Kein lösemittelfreier Kleber im Haus? Bastelkleber lässt sich mithilfe von Speisestärke einfach selbst herstellen. Ein Rezept finden Sie weiter unten.

Basteln mit Umweltpapier

Viele farbige Bastelpapiere und Kartons sind mit dem Umweltzeichen "Blauer Engel" zertifiziert, weil sie aus Recyclingpapier hergestellt wurden und daher ressourcenschonend sind.

Natürlich vielfältig oder recycelt kreativ sein

Hobby-Bastler können sich auch direkt von der Natur inspirieren lassen: Steine oder Stöcke sind nur einige Beispiele für vielseitige Bastelmaterialien. Ob Getränkeverpackung, Papprollen oder Kartons – auch Alltagsgegenstände bieten künstlerische Gestaltungsmöglichkeiten. Wer auf der Suche nach kreativen Anregungen ist, findet viele Bastel-Videos und Rezepte zum Herstellen von Materialien im Internet. Videos zu diesem Thema bietet unter anderem unser Online-Jugendmagazin checked4you.de.

Bastel-Material selbst machen

Fingerfarben, Knete, Kleber, Wabbelmassen, Straßenmalkreide ‒ vieles kann mit einfachen Zutaten aus der Küche hergestellt werden. Färbende Lebensmittel wie Rote Beete, Kurkuma, Zwiebelschalen oder Kakao sorgen außerdem für den richtigen Farbton. Alternativ können auch pflanzliche Lebensmittelfarben aus der Backabteilung genutzt werden. Allerdings: Selbsterzeugte wasserhaltige Bastel-Produkte verderben relativ schnell – ähnlich wie Lebensmittel. Deshalb am besten nur kleine Mengen herstellen und diese zeitnah verbrauchen. Riecht etwas davon muffig oder ist verschimmelt, gehört das Material nicht mehr in Kinderhände, sondern in die Mülltonne!

Achtung bei Rezepten

Nicht jedes Do-it-Yourself-Rezept aus dem Internet ist unbedenklich. Grundsätzlich sollten möglichst nur essbare oder harmlose Zutaten zum Einsatz kommen. Dringend abzuraten ist etwa von Rezepten, in denen Indoor-Spielsand mit Imprägnierspray hergestellt wird, denn Imprägniersprays enthalten in der Regel umwelt- und gesundheitsschädliche Chemikalien.

Bastelrezepte zum Selbermachen

Straßenmalkreide

Um Straßenmalkreide einfach selbst herzustellen, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • Modellbaugips
  • Wasser
  • pflanzliche Lebensmittelfarbe oder färbende Lebensmittel (z. B. Kurkuma, Kakao, Rote Beete)
  • Papprollen (z. B. von Küchenpapier oder Klopapier)
  • Paketklebeband
  • großer gespülter Plastik-Joghurtbecher oder Ähnliches

Kreide herstellen

  1. Bereiten Sie die Papprollen als Gießform für die Kreide vor: Klopapier-Papphülsen können komplett verwendet werden, Küchenpapier-Rollen sollten Sie in Teile zerschneiden, so dass diese etwa so lang wie Klopapierhülsen sind. Kleben Sie jeweils ein Ende der Rollen mit Paketklebeband fest zu.
  2. Mischen Sie mithilfe eines Löffels 2 Tassen des Modellbaugips nach und nach mit 3 Tassen Wasser im Joghurtbecher zusammen.
  3. Wenn Sie Kreide mit verschiedenen Farben herstellen möchten, können Sie einfach mehr Teig herstellen und diesen in mehrere Portionen aufteilen. Jeweils eine pflanzliche Lebensmittelfarbe gründlich mit einer Portion Teig mischen, bis der gewünschte Farbton erreicht ist.
  4. Wenn eine glatte Masse entstanden ist, nach Belieben Lebensmittelfarbe hinzufügen.
  5. Füllen Sie anschließend die fertige Masse in die vorbereitete Klopapierrolle, deren Boden mit dem Paketklebeband zugeklebt ist. Achten Sie beim Füllen darauf, dass sich in der Klopapierrolle keine Luftlöcher bilden. Das können Sie vermeiden, indem Sie zwischen den Füllvorgängen mit der Papprolle auf einen Tisch klopfen. Dann rutscht nämlich die dickflüssige Masse besser nach unten und die Papprolle wird gleichmäßig bis oben hin damit gefüllt.
  6. Damit Ihre Kreideformen nicht umfallen, stellen Sie diese zum Trocknen am besten in ein Glas.
  7. Nach etwa 2 Tagen ist die Kreide ausreichend trocken. Jetzt muss sie nur noch aus der Klopapierrolle gelöst werden und der Malspaß kann beginnen.
Fingerfarben

Um Fingerfarben einfach selbst herzustellen, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • kleine Marmeladengläser oder andere kleine Gläser mit Schraubdeckeln zur Aufbewahrung der Farben
  • 35 g Mehl
  • 50 ml Wasser
  • pflanzliche Lebensmittelfarbe oder färbende Lebensmittel (z. B. Kurkuma, Kakao, Rote Beete)

Fingerfarben herstellen

  1. Geben Sie 50 ml Wasser in jedes Glas. Anschließend jeweils etwas Lebensmittelfarbe hinzufügen.
  2. Pro Glas 35 g Mehl hinzugeben und die Mischung umrühren oder mit geschlossenem Deckel gut durchschütteln. Je nachdem, ob die Konsistenz noch etwas fester oder flüssiger werden soll, können Sie anschließend nach Belieben noch etwas Wasser oder Mehl hinzufügen ‒ und schon kann es losgehen!

Selbstgemachte Fingerfarben müssen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sobald sie anfangen, unangenehm zu riechen oder zu schimmeln, gehören sie in die Mülltonne.

Bastelkleber

Um Bastelkleber herzustellen, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 60 g Speisestärke
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Essig
  • ½ L Wasser
  • 1 Glas mit Deckel zur Aufbewahrung

Bastelkleber herstellen

  1. 300 ml heißes Wasser zusammen mit dem Salz in einen Topf geben und so lange rühren, bis sich das Salz vollständig aufgelöst hat.
  2. Speisestärke langsam in 200 ml kaltes Wasser geben und glatt rühren.
  3. Anschließend unter Rühren zur Salzlösung in den Topf geben. Diesen dann auf den Herd stellen und die Flüssigkeit so lange köcheln bzw. eindicken lassen, bis sie die richtige Konsistenz für einen Kleber hat. Dabei regelmäßig umrühren.
  4. Einen Esslöffel Essig hinzufügen und nochmals gut umrühren. Anschließend die Masse in das Glas füllen und abkühlen lassen.

Im Kühlschrank aufbewahren, damit der Kleber länger hält. Sobald er unangenehm riecht oder sich Schimmel darauf bildet, muss er entsorgt werden.

Wabbelmasse (Spielschleim)

Um die Wabbelmasse herzustellen, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 180 g Marshmallows
  • Mehl
  • pflanzliche Lebensmittelfarbe

Wabbelmasse herstellen

  1. Die Marshmallows in eine Schüssel geben, die für Mikrowellen geeignet ist, und 30 Sekunden lang abgedeckt immer wieder erhitzen, bis die Masse weitestgehend flüssig ist (ggf. zwischendurch umrühren).
  2. Danach die gewünschte Lebensmittelfarbe unterrühren.
  3. Abschließend nach und nach etwas Mehl in die Masse einarbeiten. Dabei die Hände mit Mehl bestäuben und so viel Mehl einarbeiten, bis die Masse sich zu zähen, nicht mehr klebenden Strängen formen und kneten lässt.

Den fertigen Spielschleim in einer Frischhaltedose im Kühlschrank aufbewahren. Sobald er unangenehm riecht, oder sich Schimmel darauf bildet, gehört er in die Mülltonne.

(Rezeptquelle: Stiftung Warentest)

Knete

Um die Knete selbst herzustellen, benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 500 g Mehl
  • 250 g Salz
  • 5 EL pulverförmige Zitronensäure
  • 7 EL Speiseöl (z.B. Bratöl)
  • 400-500 ml kochendes Wasser
  • pflanzliche Lebensmittelfarbe oder färbende Lebensmittel, (z. B. Kurkuma, Kakao, Rote Beete)

Wichtiger Hinweis: Kinder sollten die Knete wegen des hohen Salzgehalts nicht in den Mund stecken!

Knete herstellen

  1. Mischen Sie vorsichtig Mehl, Salz und Zitronensäure in einer Schüssel. Geben Sie das kochende Wasser und Speiseöl hinzu und vermischen Sie alles zu einem glatten Teig, am besten mit dem Knethaken-Aufsatz Ihres Mixers.
  2. Wenn Sie Knete mit verschiedenen Farben herstellen möchten, können Sie den Teig in mehrere Portionen aufteilen. Jeweils eine pflanzliche Lebensmittelfarbe gründlich mit einer Portion Teig mischen, bis der gewünschte Farbton erreicht ist. Rote-Beete-Saft oder -Pulver nicht in den heißen Teig geben, weil dieser sonst braun werden kann.
  3. Fertige Knet-Kunstwerke ein bis zwei Tage trocknen lassen und anschließend im Backofen backen (je nach Menge und Dicke 1-2 Stunden bei 120 °C).

Die fertige Knete in einem verschließbaren Gefäß aufbewahren ‒ idealerweise im Kühlschrank. Sobald sie unangenehm riecht oder sich Schimmel darauf bildet, muss sie entsorgt werden.

Zu Bastelmaterial ohne Schadstoffe und allgemein zum Thema "schadstoffarm leben" bietet die Online-Schadstoffberatung der Verbraucherzentrale NRW weitere Informationen. Dort können Sie auch bequem Fragen per Kontaktformular stellen, auf die Sie innerhalb weniger Tage eine Antwort erhalten.