Menü

Beratung. Information. Interessenvertretung. Die unabhängige Anlaufstelle für Verbraucher.

Facebook Messenger umgehen: Nachrichten lesen ohne Zwangs-App

Stand:

Wer mit dem Smartphone auf seine Facebook-Nachrichten zugreifen will, muss aktuell die Messenger-App herunterladen – zumindest offiziell. Wir erklären, wie Nutzer auch ohne die Zwangs-App mit Ihren Facebook-Freunden chatten können.

Off

Facebook will seine Messenger-App pushen – mit merklichen Konsequenzen für Smartphone-Nutzer. Seit einiger Zeit hat das Soziale Netzwerk die Chat-Funktion in der mobilen App für Android- und iOS-Geräte ausgegliedert. Sogar auf der mobilen Internetseite m.facebook.com ist das Lesen und Schreiben von Nachrichten ohne Installation des Messengers nicht mehr möglich. Die Folge: Bei einer neuen Nachricht erscheint beim User zwar nach wie vor ein Benachrichtigungssymbol, doch um die Nachricht auch lesen zu können, wird er aufgefordert, zusätzlich die Facebook Messenger-App herunterzuladen.

Und es geht weiter: Seit Anfang 2017 können Nutzer den Messenger auch am PC nicht mehr umgehen - Facebook hat den Dienst einfach integriert. Wer also seine Nachrichten an Computer oder Laptop lesen will, wechselt hier automatisch in den Facebook Messenger.

So geht es ohne Facebook Messenger

Mit einem simplen Trick können Mobil-Nutzer den Zwang zur Zweit-App jedoch trotzdem umgehen. Denn die Aufforderung zum Download des Facebook Messengers erscheint nur, wenn mit dem Smartphone auf die mobile Facebook-Seite bzw. die App zugegriffen wird. Wer sich hingegen über die Desktop-Version im Browser einloggt, kann Nachrichten auch ohne Messenger-App lesen und versenden. In dieser Version ist der Messenger ja in die Seite integriert. Einziger Nachteil: Auf kleinen Bildschirmen kann das Lesen in der Desktop-Version schnell mühselig werden und die einzelnen Buttons und Links lassen sich kaum mit den Fingern treffen.

Tipp: Um zur Desktop-Version einer Website zu gelangen, öffnen Sie zunächst Ihren Browser und gehen dort in die Menü-Einstellungen. Hier finden Sie die Auswahlmöglichkeit "Desktopversion anfordern" (bei Chrome und Safari) oder "Desktop-Seite aktivieren" bei Firefox.

Mobile Facebook-Seite umgehen

Derselben Logik folgt auch die zweite Möglichkeit, den Facebook Messenger zu umgehen. Denn um Nutzer ohne modernes Smartphone nicht zu verprellen, bietet Facebook auch eine mobile, allerdings Browser-basierte Seite für klassische Mobilgeräte an. Unter der Adresse https://mbasic.facebook.com können Facebook-Nutzer so weiterhin direkt auf ihre Chatverläufe und Nachrichten zugreifen. Die Seite ist zwar ziemlich reduziert, zum Nachrichten lesen unterwegs reicht es aber dennoch.

Tipp: Mit einer Direkt-Verknüpfung auf dem Smartphone-Homescreen brauchen Sie die mobile Basic-Seite nicht jedes Mal umständlich über den Browser eingeben.


Natürlich könnt ihr auch einfach einen anderen Messenger-Dienst nutzen. Hier findet ihr eine Übersicht.

Die Zwangsinstallation des Facebook Messengers stößt außerdem auch deswegen so vielen Usern übel auf, weil die App bei der Installation zahlreiche Zugriffsberechtigungen verlangt. Bei Android, stellt das Jugendportal Checked4You zusammen, will die App momentan Zugriff auf (laut Angabe bei Google Play für Version 122.0.0.10.69, geprüft am 13.06.2017):

Standardmäßig weist Google darauf hin, dass Updates der App automatisch weitere Funktionen (also Rechte) in jeder Gruppe hinzufügen können.

  • Kamera (Bilder und Videos aufnehmen)
  • Kontakte
    • Konten auf dem Gerät suchen
    • Kontakte ändern
    • Kontakte lesen
  • Standort

    • Auf den ungefähren Standort zugreifen (netzwerkbasiert)
    • Auf genauen Standort zugreifen (GPS- und netzwerkbasiert)
  • Mikrofon (Audio aufnehmen)

  • Telefon

    • Telefonstatus und Identität abrufen
    • Anrufliste lesen
    • Ausgehende Anrufe umleiten
    • Telefonnummern direkt anrufen
  • SMS

    • SMS oder MMS lesen
    • SMS empfangen
    • MMS empfangen
    • SMS senden und abrufen
  • Speicher

    • SD-Karteninhalte lesen
    • SD-Karteninhalte bearbeiten oder löschen
  • Sonstiges

    • Über anderen Apps einblenden
    • Installation von Paketen anfordern
    • Verknüpfungen installieren
    • Internetdaten erhalten
    • Dateien ohne Benachrichtigung herunterladen
    • Netzwerkverbindungen abrufen
    • Synchronisierungseinstellungen lesen
    • Netzwerkkonnektivität ändern
    • Audio-Einstellungen ändern
    • Synchronisierung aktivieren oder deaktivieren
    • Ruhezustand deaktivieren
    • Google-Servicekonfiguration lesen
    • Vibrationsalarm steuern
    • Nahfeldkommunikation steuern
    • Auf alle Netzwerke zugreifen
    • Anzahl neuer Benachrichtigungen lesen
    • Pairing mit Bluetooth-Geräten durchführen
    • Beim Start ausführen
    • WLAN-Verbindungen abrufen
Bei Apps, die für Android-Version 6.0 und höher für iOS und Windows entwickelt wurden, können Berechtigungen einzeln bei der ersten Verwendung und auch nachträglich verwaltet werden.

 

Mehr zum Thema

 

Messenger Alternativen: die Datenschutzregeln im Überblick

Facebook-Tipps in Videos

"Single-Sign-On": Login für alle Internetseiten