Herkunft Kollagen-Peptide

Stand:
Ist es richtig, dass Kollagen-Peptide aus dem Schwein gewonnen werden?
Off

Frage

Ist es richtig, dass Kollagen-Peptide aus dem Schwein gewonnen werden? Und was heißt Weidehaltung?

Antwort

Ja, das ist sehr wahrscheinlich. In Europa wird der Großteil der Kollagene (Kollagen-Peptide, Kollagen-Hydrolysat) aus Schweineschwarte, ein Teil aus Rinderspalt (ist eine dünne, kollagenhaltige Schicht zwischen der oberen und der unteren Hautschicht) und ein kleiner Teil aus Schweine- und Rinderknochen sowie Fisch gewonnen. Die Herstellung aus Rind nimmt aber zu, wird dann in der Regel auch in der Zutatenliste gekennzeichnet. Sonst müssten Sie beim Hersteller des Produktes nachfragen.

Der Begriff Weidehaltung ist (auch) bei Kollagen nicht definiert. Die zugehörigen Werbefotos suggerieren zumindest, dass das Kollagen vom Rind stammt. In der Milchviehhaltung versteht man unter Weidemilch, dass die Kühe an 120 Tagen im Jahr für mindestens 6 Stunden auf der Weide stehen. Mastrinder aus Weidehaltung stehen zwar draußen, sehen aber trotzdem oft monatelang keine Weiden. Der Hinweis auf Weidehaltung ist also eher als Marketingkniff zu verstehen, weniger als Qualitätsaussage. 

Sogenanntes veganes bzw. vegetarisches Kollagen dagegen besteht aus einem Gemisch mehrerer Aminosäuren, nämlich Glycin, Prolin und Hydroxyprolin. Diese Aminosäuren kann der Körper - ebenso wie Kollagen - selber herstellen. Hinzu kommt noch die Aminosäure Lysin, diese ist essentiell, muss also aufgenommen werden. Der Begriff Kollagen ist in diesem Zusammenhang aber irreführend, da Kollagen immer tierischer Herkunft ist.

Als Alternative zu Kollagen-Produkten bieten sich als gute Lebensmittelquellen Getreideprodukte wie Haferflocken und andere Vollkornprodukte, Kartoffeln sowie Hülsenfrüchte (Linsen, Kichererbsen, Soja) an. Gut sind Kombinationen, ergänzt durch Nüsse und Samen. Dazu noch Vitamin C aus Gemüse oder Obst für die Kollagenbildung aus den Nährstoffen.

 

Weiterführende Informationen:

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.