Update: Nutzen statt Besitzen - Sharing

Stand:
Nachdem die CeBIT die "Shareconomy" als Leitthema entdeckt hat, wird das Konzept "Nutzen statt Besitzen" in den Medien diskutiert. Die Forschung und der Wissenschaftsjournalismus wird haben dieses soziale und ökonomische Phänomen schon länger im Blick. Das KVF NRW wird Beiträge aus der Wissenschaft, die sich mit diesem Konsummuster beschäftigen, kontinuierlich vorstellen.

Nachdem die CeBIT die "Shareconomy" als Leitthema entdeckt hat, wird das Konzept "Nutzen statt Besitzen" in den Medien diskutiert. Die Forschung und der Wissenschaftsjournalismus wird haben dieses soziale und ökonomische Phänomen schon länger im Blick. Das KVF NRW wird Beiträge aus der Wissenschaft, die sich mit diesem Konsummuster beschäftigen, kontinuierlich vorstellen.

Off

Vorbemerkung: Neue Einträge sind mit einem Rahmen unterlegt.

Das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) weist auf zwei Veröffentlichungen zum Thema hin.

An der Universität des Saarlands hat das Institut für Handel & Internationales Marketing (H.I.MA.) seine Studie "Neue Mietkonzepte: Nutzen statt Haben – Potenziale und Herausforderungen für Unternehmen" veröffentlicht.

  • idw, 07.05.2013. Online: http://idwf.de/-CB6uAA.
  • Zentes, J., Freer, T. und Beham, F., 2013. Neue Mietkonzepte: Nutzen statt Haben. Potenziale und Herausforderungen für Unternehmen, Februar 2013. Saarbrücken: Institut für Handel & Internationales Marketing.

In der Mai-Ausgabe der "Technology Review" ist die "Kultur des Teilens" Titelthema.

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!