Service Nepotismus

Stand:

Im Dienstleistungssektor werden Kunden die Minderheiten angehören bisweilen benachteiligt. Das ändert sich, wenn der Service-Mitarbeiter Mitglied der gleichen Gruppe ist.

Off

Dies haben in einer deutsch-amerikanischen Studie Prof. Dr. Gianfranco Walsh von der Friedrich-Schiller-Universität Jena und Prof. Dr. Mark S. Rosenbaum (Northern Illinois University, USA) nachgewisen, die unter dem Titel "Service Nepotism in the Marketplace" im "British Journal of Management" erschienen ist.

In einer Pressemitteilung der Universität Jena erklärt Prof. Dr. Gianfranco Walsh: "Im Dienstleistungssektor beispielsweise berichten Konsumenten mit Migrationshintergrund oder Menschen mit Behinderung häufig von diskriminierenden Erfahrungen." Ist der Service-Mitarbeiter aber ein Mitglied der gleichen Gruppe, verwandelt sich der Nachteil in einen Vorteil, dies haben Walsh und Rosenbaum durch umfangreiche Interviews unter türkischen Verbrauchern (Deutschland) und homosexueller Kunden (USA) herausgefunden.

Bibliographische Angaben

ROSENBAUM, Mark S. ; WALSH, Gianfranco: Service Nepotism in the Marketplace. In: British Journal of Management 23 (2012), Nr. 2, S. 241-256. Online: http://dx.doi.org/10.1111/j.1467-8551.2011.00736.x.

Quelle

idw (22.08.2012)