Ideen für ein neues Urheberrecht

Stand:
Der Berliner Rechtsanwalt und Redaktionsleiter von iRights.info, Till Kreuzer, nimmt in einem Artikel zu den "Copyright Wars" Stellung.

Der Berliner Rechtsanwalt und Redaktionsleiter von iRights.info, Till Kreuzer, nimmt in einem Artikel zu den "Copyright Wars" Stellung.

Off

Sein Beitrag ist in der der Oktober-Ausgabe der Zeitschrift "Wirtschaftsdienst" erschienen. Er spricht sich für eine Reform des Urheberrechts aus, denn die gegenwärtige Regelungen seien nicht verbraucherfreundlich und zeitgemäß. Der Artikel ist im Volltext online verfügbar.

Till Kreutzer gehört zu den Gründern von iRights.info, einem Projekt, das die Nutzer über das Urheberrecht im digitalen Zeitalterinformieren möchte.

Bibliografische Angaben

Kreutzer, T., 2012. Auf dem Weg zu einem Urheberrecht für das 21. Jahrhundert. Ideen für eine zukünftige Regulierung kreativer Güter. Wirtschaftsdienst, 92 (10), S. 699-705. Online: http://www.wirtschaftsdienst.eu/archiv/jahr/2012/10/2863/.

Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.