Evidenzbasierte Verbraucherpolitik

Stand:
Die Einführung eines empirischen "Check Verbraucherpolitik und Verbraucherbeteiligung" wird in zwei Publikationen gefordert.

Die Einführung eines empirischen "Check Verbraucherpolitik und Verbraucherbeteiligung" wird in zwei Publikationen gefordert.

Off

Bereits 2011 haben Kornelia Hagen, Hans-W. Micklitz, Andreas Oehler, Lucia A. Reisch und Christoph Strünck - im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) die Studie "Mehr empirische Evidenz, mehr Realitätssinn - Vorschlag für einen 'Check Verbraucherpolitik und Verbraucherbeteiligung'" vorgelegt. Ihre Vorschläge werden nun in zwei neuen Veröffentlichungen zusammengefasst.

Bibliografische Angaben

Hagen, K. et al., 2013. Check Verbraucherpolitik und Verbraucherbeteiligung – Empfehlungen für eine evidenzbasierte Verbraucherpolitik. Journal für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Online first. doi: 10.1007/s00003-012-0800-1.

Strünck, C., 2013 et al. Was nützt die Verbraucherpolitik den Verbrauchern? Plädoyer für eine systematische Evidenzbasierung der Verbraucherpolitik. Bonn: FES (WISO direkt).

Studie

Hagen, K. et al., 2011. Mehr empirische Evidenz, mehr Realitätssinn - Vorschlag für einen "Check Verbraucherpolitik und Verbraucherbeteiligung", September 2011. Online: http://openarchive.cbs.dk/handle/10398/8400.

Straßenbahnhaltestelle mit digitalem Hinweisschild: "STREIK!"

Streik in NRW: Ihre Rechte in Bussen und Bahnen des ÖPNV

Verdi ruft zum Streik im öffentlichen Personen-Nahverkehr auf. Fahrgäste haben keinen Anspruch auf Beförderung oder Erstattung.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Telefonberatung in Nordrhein-Westfalen

So erreichen Sie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Unsere Beratungsstellen erreichen Sie per Telefon und E-Mail. Auch über eine zentrale Hotline, das zentrale Kontaktformular auf unserer Internetseite sowie bei Facebook, Instagram und Twitter können Sie uns kontaktieren.