Fake-Gewinnspiele bei Facebook und Instagram erkennen

Stand:
Gutscheine für Amazon, Ikea, Saturn, Mediamarkt, Rewe, Lidl, Aldi, Edeka, Penny – Werbung dafür gibt es bei Facebook und Insta zuhauf. In den meisten Fällen sind sie aber Fake!
Hand hält Smartphone, Display zeigt einen Beitrag mit dem Foto eines Ikea-Gebäudes auf Facebook

Beispiel einer Facebook-Werbeanzeige für ein betrügerisches Gewinnspiel: Datensammler geben sich als "Ikea Deutschland" aus.

  • Auch wenn sie so aussehen mögen: Nicht alle Seiten und Profile bei Facebook und Instagram gehören den Firmen, für die sie sich ausgeben.
  • Es gibt zahlreiche Fakes mit dem einzigen Ziel, Ihre Daten und die Ihrer Freunde abzugreifen.
  • Über Konto-Infos (Instagram) und Seitentransparenz (Facebook) können Sie den Betrug erkennen.
Off

Wie wär's mit 500 Euro für einen Ikea-Einkauf? Oder für Saturn, Mediamarkt, H&M, Amazon? Auch Drogerien, Supermärkte und Discounter hauen offenbar ständig Gutscheine raus, die man per E-Mail, bei WhatsApp oder auf Facebook und Instagram gewinnen kann.

Doch in den allermeisten Fällen sind die Gewinnspiele nicht echt! Dabei sind Datensammler am Werk, die nur Infos haben wollen. Mit den Firmen, von denen es die Gutscheine geben soll, haben sie nichts zu tun. Sie missbrauchen deren Namen und Logos. Deshalb sollten Sie die Finger davon lassen, nicht an derartigen Gewinnspielen teilnehmen, auf sozialen Netzwerken keine Freunde markieren und Beitrag dazu nicht teilen! Wurden Sie bei Facebook von jemandem markiert, ohne dass die Person das selbst gemacht hat, könnte das an Apps liegen. Mehr dazu lesen Sie in diesem Artikel.

Facebook und Instagram bieten Möglichkeiten, Indizien für Fake-Gewinnspiele zu sammeln. Wobei es natürlich noch viel besser wäre, wenn die Plattformen die Fake-Accounts und deren Werbeanzeigen gar nicht erst zulassen würden. Mit diesen Schritten kommt man an die Infos:

Kontoinfos bei Instagram abrufen

  • Kontoansicht öffnen (z.B. durch Antippen des Kontonamens über einem Beitrag)
  • In der Kontoansicht oben rechts auf die drei senkrechten Punkte tippen
  • Auf Infos zu diesem Konto tippen
  • Beitrittsdatum und Standort des Kontos werden angezeigt

Kontoinfos bei Facebook abrufen

Facebook unterscheidet zwischen Seiten (z.B. für Firmen und Organisationen) und Profilen (für Personen). Die Transparenz-Infos gibt es nur für Seiten. Wenn für Fake-Gewinnspiele also ein Profil angelegt wurde, funktioniert der nachfolgend beschriebene Weg nicht. Seriöse Firmen betreiben auf Facebook keine Profile, sondern ausschließlich Seiten.

  • Seite auf Facebook öffnen (z.B. durch Antippen des Absenders über einem Beitrag)
  • In der Seitenansicht auf Info tippen
  • Anschließend auf Seitentransparenz.
  • Angezeigt werden das Erstelldatum der Seite, Infos zu Admins und ob die Seite Werbeanzeigen geschaltet hat.

 

Typische Merkmale von Profilen und Seiten mit Fake-Gewinnspielen

  • Sie existieren erst seit kurzer Zeit
  • Sie haben sehr wenige Beiträge
  • Sie rufen zum Liken und Teilen auf und man soll Freunde markieren
  • Sie nutzen Logos und Namen bekannter Firmen, aber es gibt kein richtiges Impressum
  • Es gibt keine Teilnahmebedingungen
  • Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme fehlen
Fernwärme

Klageregister eröffnet: vzbv verklagt E.ON und HanseWerk Natur

Seit 2020 haben E.ON und HanseWerk Natur ihre Fernwärmepreise um ein Vielfaches erhöht. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) hält die Preiserhöhungen für rechtswidrig und verklagt die Unternehmen. Tragen Sie sich ins Klageregister ein, um an der Sammelklage teilzunehmen.
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Straßenbahnhaltestelle mit digitalem Hinweisschild: "STREIK!"

Streik in NRW: Ihre Rechte in Bussen und Bahnen des ÖPNV

Verdi ruft zum Streik im öffentlichen Personen-Nahverkehr auf. Fahrgäste haben keinen Anspruch auf Beförderung oder Erstattung.