Menü

Abzocke mit Facebook-Profilen Ihrer Freunde

Stand:

Achtung: Wenn Sie auf Facebook eine Freundschaftsanfrage von einer Person bekommen, mit der Sie bereits befreundet sind, könnten Betrüger am Werk sein!

Das Wichtigste in Kürze:

  • Jemand möchte auf Facebook Ihr Freund sein, obwohl Sie doch bereits befreundet sind?
  • Das Profil Ihres Freundes wurde wahrscheinlich kopiert und nun wollen Betrüger mit Ihnen in Kontakt treten.
  • Nehmen Sie die neue Freundschaftsanfrage an und werden Sie nach Ihrer Handynummer gefragt, könnten Sie Geld verlieren!
Schräger Screenshot der Facebook-Leiste, die über eine neue Freundschaftsanfrage informiert. Dazu ein Stempel mit den Worten: Achtung, Abzocke!
Off

Der Betrug läuft in mehreren Schritten ab. Beruhigende Info vorweg: Erst wenn Sie bis zum Ende mitgehen, verlieren Sie Geld. Wir listen Schritt für Schritt auf:

Die Freundschaftsanfrage

Auf Facebook erhalten Sie die Nachricht darüber, dass Ihnen eine bekannte Person eine Freundschaftsanfrage gestellt hat. Betrüger haben das Profilbild Ihres echten Freundes gespeichert und neu hochgeladen. Dazu verwenden sie den Ihnen bekannten Namen. Manchmal können Sie durch genaues Hinsehen erkennen, dass im Namen zum Beispiel zwei Buchstaben verdreht sind oder sich die Schreibweise minimal von der Ihres echten Freundes unterscheidet.

Frage nach der Handynummer

Nehmen Sie die Anfrage an, dauert es nicht lange, bis Ihr neuer "Freund" Sie über den Facebook-Chat oder Messenger nach Ihrer Handynummer fragt. Gerne werden dafür Ausreden benutzt, wie ein verlorenes Handy oder dass der ursprüngliche Facebook-Account gesperrt worden sei. Schon an dieser Stelle sollten Sie das Gespräch abbrechen und versuchen, Ihren echten Freund auf anderem Wege (zum Beispiel über Handy oder eine Festnetznummer) zu kontaktieren.

Ein Code per SMS

Haben Sie doch Ihre Handynummer bekannt gegeben, erhalten Sie in der Regel eine SMS. Sie enthält einen Zahlencode, den der neue Facebook-Freund nun unbedingt benötigt. Warnung: Wenn Sie diesen Code auch bekannt geben, verlieren Sie Geld! Denn er stammt in der Regel von einem Zahlungsdienst, der zum Beispiel Online-Einkäufe über Ihre Telefonrechnung abbucht. Der Betrüger hat also in einem Online-Shop etwas bestellt, gibt "Bezahlen per Handy" als Zahlungsmethode an, verwendet Ihre Handynummer dafür und muss mit dem Code bestätigen, dass die Handynummer korrekt ist.

So schützen Sie sich

  • Bei Freundschaftsanfragen Ihrer Facebook-Freunde versuchen Sie die betreffende Person auf anderem Wege zu erreichen und fragen sie nach, ob die Anfrage tatsächlich von ihr kommt.
  • Wurde das Profil kopiert, sollte die Kopie an Facebook gemeldet werden. In der Regel existieren solche Kopien dann nicht lange. Um ein Profil zu melden, können Sie in der Facebook-App auf dem Smartphone unter dem Profilfoto auf "Mehr" tippen und dann auf "Melden". Am PC öffnen Sie das falsche Profil und klicken im Titelbild oben rechts auf die drei Punkte neben "Nachricht senden". Danach erscheint der Punkt "Melden".
  • Ein Facebook-Profil wird für die Betrüger sinnlos, wenn sie nicht wissen, welche Freunde es hat. Deshalb empfehlen wir, die Freunde-Liste nicht öffentlich anzeigen zu lassen. Da das die Standardeinstellung von Facebook ist, müssen Sie dafür aktiv werden. Im Video zeigen wir die nötigen Schritte:
  • Lassen Sie alte Profilbilder nicht öffentlich. Je weniger Fotos von Ihnen zu finden sind, desto weniger Infos haben die Betrüger zum Kopieren Ihres Profils. Auch dazu haben wir eine Anleitung im Video:
  • Sind Sie auf einen Betrüger hereingefallen, lassen Sie sich von unseren Rechtsexperten beraten. Sie können die Chancen ausloten, das Geld vielleicht noch zu retten. Außerdem sollten Sie Anzeige bei der Polizei erstatten, zum Beispiel bei der Internetwache.
  • Unabhängig davon sollten Sie eine Drittanbietersperre bei Ihrem Mobilfunkanbieter einrichten lassen.