Gesundheitssystem: Bildungsmaterialien für Integration und DaZ

Laden Sie sich unsere Materialien für geflüchtete und neu zugewanderte Menschen runter, um die Themen Krankenversicherung, Rezepte und IGeL-Leistungen zu vermitteln. Eine Handreichung für Lehrkräfte und Multiplikator:innen und digitale Übungen stehen zur Verfügung.
Arztbesuch
Off
  • Die Aufenthaltsdauer der Teilnehmenden in Deutschland bedingt zumeist die Vorkenntnisse des Themas „Gesundheitssystem“.
  • Die Teilnehmenden erfahren, dass sie eine Krankenversicherung haben müssen.
  • Die Teilnehmenden wissen, dass sie in bestimmten Situationen zum Arzt oder ins Krankenhaus gehen können. Die Teilnehmenden unterscheiden Situationen, in denen man zum Arzt oder ins Krankenhaus gehen soll.

Als Unterstützung bieten wir einen kostenlosen Workshop an. Zur Terminabsprache erreichen Sie uns unter: get-in@verbraucherzentrale.nrw, Tel. 0211 3809-379.

Als Lehrkraft finden Sie hier alle Materialien, um das Thema mit Hilfe der Handreichungen selber durchzuführen. Das Unterrichtsmodul „Gesundheitssystem“ besteht aus zahlreichen Aufgaben, einem Memory und einem Quizspiel. Jede Aufgabe vermittelt eine Kernbotschaft rund um das Thema. Es ist möglich, nur einzelne Aufgaben zu verwenden.

Um die Nachhaltigkeit des Projektes zu sichern, können Handouts (siehe Unterrichtsmaterialien im Download) verteilt werden. Lehrkräfte können sich Plakate mit den Kernaussagen herunterladen, so dass diese im Klassenraum und Fluren die teilnehmenden neu zugewanderten Menschen erneut an die vermittelten Inhalte erinnern.

Zum Download:

Unterrichtsmaterialien

Handreichung für Lehrer

Plakat


Interaktive Online-Übungen

In den folgenden Übungen wiederholen Sie:

  • Ich muss eine Krankenversicherung haben.
  • Ich bekomme eine Versichertenkarte.
  • Ich kann eine Krankenversicherung auswählen.
  • Es gibt eine Familienversicherung.
  • Ich brauche Medikamente. Ich bekomme ein Rezept.
  • Ich gehe zuerst zum Hausarzt.
  • Vorsicht bei Leistungen, die die Krankenkasse nicht bezahlt!
  • Achtung: Kostenfalle beim Zahnarzt!

Interaktive Online Übung starten: Erst wenn Sie auf "Inhalte anzeigen" klicken, wird eine Verbindung zu H5P hergestellt und Daten werden dorthin übermittelt. Hier finden Sie dessen Hinweise zur Datenverarbeitung.

Ein Mann und eine Frau arbeiten gemeinsam

Bildungsangebote "Get In"

Zur Übersicht über das komplette Bildungsangebot sowie zum Kontaktformular

Gefördert durch das

Ministerium für Landwirtschaft und Verbraucherschutz

Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Telefonberatung in Nordrhein-Westfalen

So erreichen Sie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Unsere Beratungsstellen erreichen Sie per Telefon und E-Mail. Auch über eine zentrale Hotline, das zentrale Kontaktformular auf unserer Internetseite sowie bei Facebook, Instagram und Twitter können Sie uns kontaktieren.