Verbraucherzentrale NRW unterstützt Betroffene der Unwetterkatastrophe

Pressemitteilung vom

Verbraucherzentrale NRW unterstützt Betroffene der Unwetterkatastrophe

Vorstand Wolfgang Schuldzinski: „Wichtig ist, den Schaden unverzüglich zu dokumentieren.“ 

Off

Die Folgen des Starkregens in Nordrhein-Westfalen sind immens. Die Zahl der Todesopfer steigt, viele Menschen werden noch vermisst. Eingestürzte Häuser, überflutete Keller und Wohnungen vernichten ganze Existenzen. „Wir sind erschüttert und in Gedanken bei den Betroffenen“, sagt Wolfgang Schuldzinski, Vorstand der Verbraucherzentrale NRW. 

„Auf eine Katastrophe solchen Ausmaßes waren die wenigsten vorbereitet. Die Unsicherheit ist groß und viele Fragen ungeklärt”, unterstreicht Wolfgang Schuldzinski. „Wir versuchen, die Verbraucher:innen in dieser schwierigen Lage so gut es geht zu unterstützen und zu beraten. Sollten die Betroffenen über eine Versicherung verfügen, die Elementarschäden abdeckt, ist es wichtig, dass sie die entstandenen Schäden unverzüglich dokumentieren. Die Versicherung sollte außerdem so schnell wie möglich informiert werden.” 

Auch einige Beratungsstellen der Verbraucherzentrale NRW  sind vom Hochwasser betroffen. „Wir tun alles, um die Kolleg:innen vor Ort zu unterstützen und die Beratung so schnell wie möglich wiederaufzunehmen, damit wir für die Menschen vor Ort da sein können”, sagt Schuldzinski. „Betroffene können sich aber auch per Mail oder telefonisch bei uns melden.”
 

Rat und Hilfestellung bei der Verbraucherzentrale NRW erhalten Betroffene per Mail, telefonisch oder vor Ort in ihrer Beratungsstelle.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.