Jetzt Heizöl bestellen: 275 Euro Ersparnis drin

Pressemitteilung vom

Jetzt Heizöl bestellen: 275 Euro Ersparnis bei Lieferung im Jahr 2020 drin – Reduzierte Mehrwertsteuer mitnehmen und CO2-Bepreisung noch umgehen

Off

Sparfüchse ordern jetzt noch schnell Heizöl – dazu rät die Verbraucherzentrale NRW. Denn ab 1. Januar 2021 wird der Brennstoff acht Cent pro Liter teurer. Die von der Bundesregierung beschlossene CO2-Abgabe (Kohlenstoffdioxid-Abgabe), die die klimaschädigenden Auswirkungen beim Ausstoß dieses Gases mithilfe eines höheren Kohlenstoffpreises – 2021 sind das 25 Euro pro Tonne – verringern will, schlägt dann auch beim Befüllen des Heizöl-Tanks durch. Außerdem wird bei Heizöllieferungen ab 2. Januar 2021 wieder die reguläre 19-prozentige Mehrwertsteuer auf den Nettopreis fällig. „Wer also noch die befristete Mehrwertsteuersenkung auf 16 Prozent mitnehmen und die CO2-Bepreisung umgehen will, sollte sich mit der Bestellung beim Händler sputen. Wichtig ist vor allem, auch nach dem Liefertermin zu fragen. Denn: Nur wenn noch im Jahr 2020 geliefert wird, können Kunden vom günstigen Preis profitieren", erklärt die Verbraucherzentrale NRW. Bei einer Tankfüllung von 3.000 Liter mache das in der Summe einen Preisunterschied von etwa 275 Euro, wenn man im Jahr 2020 statt im Jahr 2021 beliefert wird. Angesichts solcher Ersparnis sind eine große Nachfrage und wohl auch Engpässe bei den Lieferterminen zum Jahreswechsel zu erwarten.

Doch Ölheizungsbesitzer sollten auch über diesen Jahreswechsel hinaus mittelfristig planen und einen Umstieg auf andere Heizungssysteme überlegen. Denn die schrittweise Anhebung der CO2-Abgabe-Bepreisung wird im Jahr 2025 bei Heizöl einen Aufpreis von 17,5 Cent pro Liter im Vergleich zum heutigen Preisniveau ausmachen. Der Blick in die Zukunft zum Heizen mit erneuerbaren Energien lohne aktuell besonders, weil die staatliche Förderung beim Umstieg auf alternative Heizungssysteme bis zu 45 Prozent der anfallenden Kosten betrage.

Beratungsangebote und Informationen: www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung

Zur effizienten Energienutzung klärt die Verbraucherzentrale NRW auf im Rahmen des Projekts Energie2020, das mit Mitteln des Landes Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union gefördert wird.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.