Bundesweite Auszeichnung von Verbraucherschulen

Pressemitteilung vom

Bundesweite Auszeichnung von Verbraucherschulen
Zehn Preisträger aus Nordrhein-Westfalen

Off

Mit dem ersten Smartphone und eigenem Geld werden Kinder zu Konsumenten. Aber sind sie bereit für das riesige Angebot an Produkten, Dienstleistungen und Medieninhalten? Wo verstecken sich Werbung in sozialen Medien, wo die Zuckerbomben im Supermarktregal? Schulen, die hier Orientierung geben und dazu beitragen, dass junge Menschen zu starken Verbraucherinnen und Verbrauchern werden, zeichnet der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) als Verbraucherschulen aus. Mit dabei: zehn Schulen aus Nordrhein-Westfalen. Sie werden am 1. März 2021 im Rahmen einer digitalen Festveranstaltung ausgezeichnet. Vier Schulen des Landes beweisen langfristiges Engagement und werden rezertifiziert.

„Verbraucherschulen bereiten junge Menschen darauf vor, Entscheidungen selbstbestimmt und verantwortungsvoll zu treffen. Schülerinnen und Schüler setzen sich auseinander mit Lebensmittelverschwendung, gestalten Aktionen mit Upcycling oder machen Schülerinnen und Schüler fit fürs eigene Geld. So erfahren sie ganz praktisch Zusammenhänge in der Konsumwelt und lernen, reflektiert mit der Angebotsvielfalt umzugehen“, sagt Wolfgang Schuldzinski, Vorstand der Verbraucherzentrale NRW.

Die ausgezeichneten Schulen in Nordrhein-Westfalen sind:

  • Gymnasium Paulinum, Münster, Verbraucherschule Gold (Erstauszeichnung) 
  • Berufskolleg der Stadt Bottrop, Verbraucherschule Gold (Erstauszeichnung) 
  • Max-Wittmann-Schule, Dortmund, Verbraucherschule Gold (Rezertifizierung)
  • Mathilde Anneke Gesamtschule, Münster, Verbraucherschule Gold (Rezertifizierung)
  • Börde-Berufskolleg, Soest, Verbraucherschule Silber (Erstauszeichnung)
  • Europaschule Herzogenrath, Verbraucherschule Silber (Erstauszeichnung) 
  • INI Berufskolleg, Lippstadt, Verbraucherschule Silber (Erstauszeichnung) 
  • Berufskolleg für Technik und Gestaltung der Stadt Gelsenkirchen, Verbraucherschule Silber (Rezertifizierung)
  • Städtisches Gymnasium Straelen, Verbraucherschule Silber (Erstauszeichnung) 
  • Berufskolleg Senne, Bielefeld, Verbraucherschule Silber (erste Rezertifizierung)

Die Auszeichnung Verbraucherschule wird zum vierten Mal vergeben – an diesmal bundesweit 39 Schulen, darunter Grund- und Gemeinschaftsschulen, Gymnasien, Förder- und Berufsschulen. Sie alle haben die Jury mit Maßnahmen der Verbraucherbildung aus dem Schuljahr 2019/2020 und oftmals langfristigem Engagement überzeugt. Die Auszeichnung steht unter Schirmherrschaft der Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, Christine Lambrecht.

Schulen erhalten die Auszeichnung „Verbraucherschule Bronze“, wenn sie mindestens eine Maßnahme zur Verbraucherbildung mit einem besonderen Bezug zum Umwelt- und Ressourcenschutz aktiv umgesetzt haben. Die Auszeichnung „Verbraucherschule Silber“ bekommen Schulen, die zu allen vier Handlungsfeldern der Verbraucherbildung Maßnahmen umgesetzt haben, die da sind: Ernährung und Gesundheit, Finanzen, Marktgeschehen und Verbraucherrecht, nachhaltiger Konsum und Globalisierung sowie Medien und Information. Die Auszeichnungskategorien Silber und Bronze werden jeweils für ein Jahr vergeben. Die Auszeichnung „Verbraucherschule Gold“ erhalten Schulen, wenn sie zusätzlich Verbraucherbildung im Schulcurriculum oder Qualitätsprogramm verankert haben. Der Goldstatus wird für zwei Jahre verliehen. 

Insgesamt dürfen sich damit aktuell 64 Schulen in Deutschland Verbraucherschule nennen: Die 39 neuen Verbraucherschulen – und 25  Verbraucherschulen Gold, die 2020 für zwei Jahre ausgezeichnet wurden.

Die Verbraucherzentrale NRW unterstützt gemeinsam mit dem vzbv und den anderen Landesverbraucherzentralen im Rahmen des Netzwerks Verbraucherschule viele Bildungseinrichtungen auch ganz praktisch dabei, Verbraucherbildung in Unterricht und Schulalltag umzusetzen – mit kostenlosen Online-Fortbildungen für Lehrkräfte, konkreten Ideen für Aktivitäten und Erfahrungsaustausch mit anderen Lehrkräften. Bislang haben sich bundesweit mehr als 265 Schulen dem Netzwerk angeschlossen. Eine Anmeldung ist jederzeit und kostenlos möglich. 

Das Projekt Verbraucherschule wird gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit auf Beschluss des Deutschen Bundestages sowie durch die Deutsche Stiftung Verbraucherschutz.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.