Aminosäuren bei vegetarischer Ernährung

Stand:
Ist es sinnvoll dem Körper einzelne Aminosäuren zu zuführen, damit er die nötigen Eiweiße selber bilden kann?
Off

Frage

Ist es sinnvoll dem Körper einzelne Aminosäuren zu zuführen, damit er die nötigen Eiweiße selber bilden kann? Durch dieses Vorgehen, das bei vegetarischer Ernährung besonders empfohlen wird, sollen Muskeln leichter aufgebaut und erhalten werden können. Hier ist die Liste der Inhaltsstoffe: L-Leucin, L-Phenylalanin, L-Valin, L-Isoleucin, L-Lysin, L-Threonin, L-Methionin, L-Tryptophan.

Antwort

Es ist durchaus richtig, dass die von Ihnen aufgeführten Aminosäuren, plus L-Histidin im Säuglingsalter, essentiell sind, also vom Körper nicht selbst gebildet werden können. Sie müssen daher mit der Nahrung aufgenommen werden. Allerdings ist die Aufnahme dieser Aminosäuren sowohl bei Mischkost als auch bei vegetarisch lebenden Menschen über herkömmliche Lebensmittel möglich. Wenn ausreichend Protein entsprechend dem jeweiligen Bedarf und Ziel über den Tag verteilt aufgenommen wird, ist ein beschleunigtes Muskelwachstum oder eine gesteigerte Leistungsfähigkeit durch die Einnahme solcher Produkte nicht zu erwarten.

Eine hohe Zufuhr von einzelnen isolierten (verzweigtkettigen) Aminosäuren kann sogar unerwünschte gesundheitliche Auswirkungen haben.

Ausführliche Informationen für Sporttreibende finden Sie im verlinkten Artikel.

Telefonberatung in Nordrhein-Westfalen

So erreichen Sie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Unsere Beratungsstellen erreichen Sie per Telefon und E-Mail. Auch über eine zentrale Hotline, das zentrale Kontaktformular auf unserer Internetseite sowie bei Facebook, Instagram und Twitter können Sie uns kontaktieren.
Trinkflasche und Turnschuhe auf einer Yogamatte im Gras

Fragwürdige "Green Claims"? Schicken Sie uns Beispiele!

Die Verbraucherzentrale NRW möchte zweifelhaften Schadstoff-Werbeaussagen auf den Grund gehen – mit Ihrer Hilfe!
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.