Menü

Nachbesserung und Ersatzlieferung

Stand:

Das Wichtigste in Kürze:

  • Hat ein gekaufter Gegenstand einen Mangel, können Sie zunächst einmal nur die so genannte Nacherfüllung verlangen.
  • Ansprechpartner ist in jedem Fall Ihr Händler.
  • Es gibt zwei Arten der Nacherfüllung: die Reparatur und die Ersatzlieferung.
Off

Grundsätzlich haben Sie als Käufer ein Wahlrecht. Sie sind nicht an Ihre Wahl gebunden – können also auch zunächst eine Reparatur verlangen und später eine Ersatzlieferung, sprich den Austausch Ihres Gegenstandes. Der Verkäufer darf auch ohne Ihr Einverständnis keine Fakten schaffen: Verlangen Sie eine Nachbesserung, darf der Händler nicht einfach ein Ersatzgerät liefern. Wenn dem Verkäufer allerdings die gewählte Art der Nacherfüllung unzumutbar ist, kann er ablehnen und die andere Form wählen. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn eine Reparatur nur mit unverhältnismäßig hohen Kosten möglich wäre. Ob die Kosten unverhältnismäßig sind, ist in jedem Einzelfall anders zu beurteilen.

Der Verkäufer darf den Austausch eines Computers beispielsweise nicht nur deswegen ablehnen, weil eine Reparatur günstiger wäre. Es spielt auch eine Rolle, wie gravierend der Fehler ist und inwieweit der Computer dadurch nicht mehr benutzt werden kann. Außerdem darf der Händler nicht auf Reparatur bestehen, wenn sich der Fehler gar nicht langfristig beheben lässt. Wenn eine Ersatzlieferung nach allen Umständen übermäßig teuer wäre, müssen Sie sich aber mit der Reparatur zufrieden geben.

Ist eine Ersatzlieferung die angemessene Art der Nacherfüllung, ist Ihnen als Verbraucher nur ein einziger Versuch zumutbar. Ist zum Beispiel ein ausgetauschtes Bügeleisen wiederum defekt, können Sie den Kaufpreis zurückverlangen.

Doch auch bei einer Reparatur stehen dem Verkäufer nicht unbegrenzt Versuche zu. Das Gesetz sieht vor, dass Sie als Käufer die Nachbesserung in der Regel höchstens zweimal dulden müssen, bevor Sie von Ihren weiteren Rechten Gebrauch machen können.

In der Praxis kommt es auf den Einzelfall an. Gerichte haben schon die Ansicht vertreten, dass bei technisch komplizierten Geräten wie zum Beispiel einem Computer bis zu drei Versuche akzeptiert werden müssen. Nur ein einziger Versuch kann zumutbar sein,

  • wenn Sie dringend auf den erworbenen Gegenstand angewiesen sind,
  • wenn die Ware zur Reparatur an den Hersteller geschickt werden muss,
  • wenn der Gegenstand technisch unkompliziert ist, wie Kaffeemaschine oder Toaster,
  • wenn der Verkäufer sich beim ersten Nachbesserungsversuch als unzuverlässig erwiesen hat.

Die Kosten jeder Nacherfüllung, ob Reparatur oder Ersatzlieferung, trägt allein der Verkäufer. Er darf Ihnen beispielsweise weder Porto fürs Einsenden an den Hersteller noch Ersatzteil- und Lohnkosten berechnen.