Verträge kündigen

Handyverträge, Abonnements für Zeitschriften, Lebensversicherung oder auch Pflegeheim: Wir haben für Sie unsere wichtigsten Kündigungstipps zusammengeführt und zeigen, was man dabei beachten sollte.

Rentner mit Rechnung

Formlose Kündigung mit Nachweis

Unabhängig davon, um welchen Vertrag es sich handelt, gelten bei den meisten Kündigungen einige Grundsätze: Eine Kündigung ist in der Regel per Brief, Fax oder auch per E-Mail möglich. Für ein Kündigungsschreiben ist auch keine Unterschrift notwendig. Es empfiehlt sich aber, einen Nachweis sicher zu stellen, z. B. in Form eines Briefs per Einschreiben. Versenden Sie Ihren Widerruf oder Ihre Kündigung per E-Mail, sollten Sie darauf achten, dass Sie eine Bestätigung erhalten. Und: Eine Kündigung wird mit dem fristgerechten Zugang beim Empfänger wirksam. Das bedeutet, dass Ihre Kündigung vor Ablauf der Kündigungsfrist beim Unternehmen angekommen sein muss.

Neu: Kündigungsbutton

Neu: Ab dem 1. Juli 2022 können Sie viele Verträge auch online über den Kündigungsbutton beenden. Unternehmen müssen für sogenannte Dauerschuldverhältnisse, die online abgeschlossen werden können, auch die Möglichkeit anbieten, online zu kündigen, etwa für Abos, Versicherungs- oder Leasingverträge. Hierdurch soll ein Gleichklang zwischen Vertragsschluss und Vertragsbeendigung hergestellt werden. Davon erfasst sind sowohl ordentliche als auch außerordentliche Kündigungen. Der Vertrag, den Sie kündigen möchten, kann, muss aber nicht, online geschlossen worden sein. Es reicht aus, wenn das Unternehmen zum Zeitpunkt der Kündigung den Vertragsabschluss auch online anbietet.

Kündigungsvormerkung

Ein vermeintlich bequemer Weg ist die Kündigungsvormerkung, die viele Firmen ihren Kunden im Internet anbieten. Damit kündigen Sie aber Ihren Vertrag nicht! Sie müssten zusätzlich tatsächlich anrufen und Ihre Kündigung dann telefonisch bestätigen. Problem: Im Streitfall können Sie nur schwer beweisen, wirklich gekündigt zu haben.

Keine telefonische Bestätigung nötig

Außerdem wichtig zu wissen: Eine Kündigung ist eine "einseitige Willenserklärung", die nicht bestätigt werden muss. Sollten Sie also aufgefordert werden, sich die Kündigung z. B. noch einmal telefonisch bestätigen zu lassen, müssen Sie nicht reagieren - das gilt z. B. auch bei Handyverträgen. Unter Umständen soll eine solche Aufforderung ohnehin nur der Werbung für weitere Abos oder anderweitige Vertragsabschlüsse dienen.

Weiterführende Beiträge zum Thema "Verträge kündigen"
Hinweise und praktische Tipps zum Widerruf eines bereits abgeschlossenen sowie Kündigung eines bestehenden Zeitungs- oder Zeitschriftenabonnements.
Mit Tricks versuchen Telefongesellschaften, ihre Kunden zu halten. Darauf müssen sich Kunden aber nicht einlassen. Unser Musterbrief hilft beim Kündigen.
Verträge fürs Smartphone, für Streamingdienste oder Musikunterricht: Seit März 2022 gelten einige Regeln, die für mehr Verbraucherschutz sorgen sollen. Die wichtigsten Neuerungen des Gesetzes im Überblick.
Bei Kündigungen von digital abgeschlossenen Verträgen legen Telekommunikationsunternehmen, Dating-Dienste oder soziale Netzwerke ihren Kunden geschickt Steine in den Weg. Wir zeigen, wie Sie wirklich wirksam kündigen können.
Viele Verträge können Sie inzwischen auch ohne Unterschrift beenden. Sie müssen dabei aber einige Dinge beachten. Worauf Sie bei Kündigungen per E-Mail und Co. achten sollten, erfahren Sie in diesem Beitrag.
Die meisten Versicherungsverträge verlängern sich automatisch – es sei denn, Sie kündigen rechtzeitig. Hier lesen Sie, welche Fristen dabei gelten und welche weiteren Möglichkeiten Sie haben. Sinnvoll kann das z.B. sein, wenn sich Lebensumstände geändert oder Verträge als zu teuer erwiesen haben.
Lebens- und Rentenversicherungen sind oft als Altersvorsorge verkauft worden, mit Laufzeiten von 30 oder mehr Jahren. Doch viele Verbraucher halten nicht bis zum vorgesehenen Vertragsende durch. Was also tun, wenn sich Lebensumstände geändert oder die Versicherung als zu teuer erwiesen haben?
Als Pflegeheim-Bewohnende können Sie den Vertrag ohne Angabe von Gründen kündigen. Wir zeigen Ihnen wie.