Dorfwege im Wandel: Nachhaltige Mobilität für morgen

Stand:
Ende Februar 2024 startete die Verbraucherzentrale NRW gemeinsam mit der Dörfergemeinschaft KulturEnergie ein bürgerwissenschaftliches Forschungsprojekt zu nachhaltiger Mobilität.
Kind fährt auf Fahrrad hinter einem Bus her

Von Februar bis September 2024 führt das Projekt MehrWertRevier der Verbraucherzentrale NRW gemeinsam mit der Dörfergemeinschaft KulturEnergie und weiteren engagierten Bürger:innen ein Forschungsprojekt durch. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt durch die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Gemeinsam soll erforscht werden, wie nachhaltige Mobilität um den Tagebau Garzweiler II gelingen kann. Grundlage der Forschung stellen die Ergebnisse einer Zukunftskonferenz aus dem September 2023 dar. Aus diesen wurden im Vorfeld die Themenschwerpunkte Sharing-Angebote, Fahrradinfrastruktur und ÖPNV herausgearbeitet.

Off

Am 24. Februar 2024 fand der Auftaktworkshop des Forschungsprojektes auf dem Dorf-Campus Wanlo statt. 19 Einwohner:innen aus den an den Tagebau grenzenden Dörfern haben sich an diesem Tag aktiv in die Gestaltung des Vorhabens eingebracht.

Zu Beginn lag der Fokus des Workshops auf dem gegenseitigem Kennenlernen und einem Einstieg in Wissenschaft und Forschung. Danach wurde gemeinsam das Mobilitätsverhalten der Teilnehmenden beleuchtet und festgehalten, auf welche Hindernisse sie tagtäglich stoßen. Mit Hilfe einer Traumreise wurde das mehrstufige Brainstorming eingeleitet. Bei diesem wurden zunächst Visionen zu den drei Themenschwerpunkten (Sharing-Angebote, Fahrradinfrastruktur und ÖPNV) aus der Zukunftskonferenz gesammelt. Des Weiteren diskutierten die Teilnehmenden mögliche Hindernisse und trugen bestehende Ressourcen zusammen, die bei der Umsetzung der Visionen helfen könnten. Die gesammelten Gedanken wurden zu thematischen Ansätzen geclustert und zum Abschluss des Brainstormings durch die Teilnehmenden hinsichtlich ihrer Relevanz bewertet.

 

Kontakt:

Marie Ufert
Tel.: 0211-91380 1208

Felix Langer
Tel.: 0211-91380 2147
citizen-science@verbraucherzentrale.nrw

Weiterer Verlauf des Forschungsprojektes

Das Projekt MehrWertRevier entwickelt zusammen mit der Heinrich-Heine-Universität derzeit aus den thematischen Ansätzen mehrere Forschungskonzepte, mit denen sich in dem Forschungsprojekt weiter befasst werden soll. Die Konzepte beinhalten unter anderem eine Forschungsfrage, -Methodik und Möglichkeiten der weiteren Partizipation in Erhebung und Diskussion der Daten durch die Teilnehmenden Bürger:innen.

Beim nächsten Workshop am 25. März 2024 werden den Teilnehmenden die die Konzepte vorgestellt und die Möglichkeit gegeben, darüber zu diskutieren. Anschließend wird sich gemeinsam für ein Forschungskonzept entschieden.

Das Forschungsprojekt läuft von Februar bis September 2024.

Sie haben Interesse an dem Forschungsprojekt oder möchten noch daran teilnehmen? Dann melden Sie sich gerne bei den unten stehenden Kontaktdaten.

Telefonberatung in Nordrhein-Westfalen

So erreichen Sie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Unsere Beratungsstellen erreichen Sie per Telefon und E-Mail. Auch über eine zentrale Hotline, das zentrale Kontaktformular auf unserer Internetseite sowie bei Facebook, Instagram und Twitter können Sie uns kontaktieren.
Trinkflasche und Turnschuhe auf einer Yogamatte im Gras

Fragwürdige "Green Claims"? Schicken Sie uns Beispiele!

Die Verbraucherzentrale NRW möchte zweifelhaften Schadstoff-Werbeaussagen auf den Grund gehen – mit Ihrer Hilfe!
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.