Menü

Umwelt (Sek I + II)

Stand:
Kinder mit blauen Recyclingtonnen

Möglichst früh den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen im Alltag erlernen: Ziel unserer Umweltbildungs-Angebote

Off

Derzeit gibt es folgende Bildungsangebote von der Verbraucherzentrale NRW zum Thema Umwelt für die Sekundarstufen I + II:

Papier sparen und recyceln (Bildungseinheit Sek I)
Der weltweite Papierkonsum wird mit einem Verteilungsspiel erlebbar und anhand eines erzählenden Papierkreislaufplakates werden die Auswirkungen des Papierverbrauchs auf unsere Umwelt und das Klima an Länderbeispielen aufgezeigt...

Papier ist ein Alltagsprodukt, das wir ganz selbstverständlich jeden Tag unser Leben lang benutzen. Smartphone und Computer haben Papier bislang noch nicht überflüssig gemacht und in Deutschland verbrauchen wir sogar besonders viel Papier. Insbesondere auf Schulmaterialien wie z.B. Heften oder Collegeblöcken, aber auch auf Kopierpapier oder Papiertaschentüchern findet man viele verschiedene Kennzeichen, die versprechen, dass das Papier umweltfreundlich ist.

Stimmt das? Aus welchen Wäldern stammt das Holz, das zu Papier verarbeitet wird? Ist Recyclingpapier besser für unsere Umwelt? Welchen Papierkennzeichen können wir trauen? Und wie kann jeder Wälder und Klima schützen? Diese Fragen werden im Workshop mit diversen Methoden anschaulich dargestellt bzw. von den Schülerinnen und Schülern selbst kreativ erarbeitet.

Der weltweite Papierkonsum wird mit einem Verteilungsspiel erlebbar und anhand eines erzählenden Papierkreislaufplakates werden die Auswirkungen des Papierverbrauchs auf unsere Umwelt und das Klima an Länderbeispielen aufgezeigt. Anschließend arbeiten die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Stationen praktisch: Aus Altpapier werden ganz individuelle Papierprodukte direkt recycelt und Papier geschöpft, sie werden zu Abfallberatern für die "richtige" Trennung von Altpapier und Experten für die vielen Kennzeichen auf Papieren.

Thema: Ressourcenschutz

Alter: Klassen 5 bis 7

Zeitbedarf: 2 bis 3 Stunden

Platz: Raum mit Wasseranschluss

Sonstiges: Es ist mindestens eine weitere Betreuungskraft erforderlich.

Kontakt: Dieses Angebot wird in bis zu 19 Städten von unseren Umweltberatungen durchgeführt. Bitte nehmen Sie mit den dortigen Kolleginnen und Kollegen Kontakt auf, um die Verfügbarkeit zu klären!

Kompostrallye (Bildungseinheit Sek I)
Die Schüler/innen werden an fünf Stationen praxisnah mit den verschiedenen Aspekten der Kompostierung vertraut gemacht. Nach einer sich daran anschließenden theoretischen Einheit setzt die Klasse gemeinsam einen Komposthaufen auf.

Thema: Kompostieren

Altersstufe: Klassen 5 bis 8

Zeitbedarf: 2 Stunden

Platzbedarf: Ein Teil der Einheit wird im Freien - am besten im Frühjahr oder Herbst - durchgeführt.

Kosten: keine

Kontakt: Dieses Angebot wird in bis zu 19 Städten von unseren Umweltberatungen durchgeführt. Bitte nehmen Sie mit den dortigen Kolleginnen und Kollegen Kontakt auf, um die Verfügbarkeit zu klären!

Clever unterwegs (Bildungseinheit Sek I)
In der Unterrichtseinheit "Clever unterwegs!" werden gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern lebensnahe Ideen zur klimafreundlichen Mobilität entwickelt.

Ob mit PKW, Bus und Bahn, per Rad, mit dem Flugzeug oder zu Fuß – mobil sein ist ein fester Bestandteil unseres Alltags. Im Durchschnitt legen wir 40 km pro Tag zurück, davon allein 30 km mit dem Auto. Angesichts des Klimawandels und der Ressourcenverknappung sind Kompetenzen gefragt, um Fragen zu beantworten wie: Welches Verkehrsmittel ist für welche Klimabelastung verantwortlich? Ist ein Auto immer schneller als ein Fahrrad? Wie kann ich unterwegs sein und dennoch aufs Klima achten?

Thema: Mobilität und Klimaschutz

Altersstufe: Klassen 7 bis 10

Zeitbedarf: ca. 2 bis 3 Schulstunden

Kosten: keine

Kontakt: Dieses Angebot wird in bis zu 19 Städten von unseren Umweltberatungen durchgeführt. Bitte nehmen Sie mit den dortigen Kolleginnen und Kollegen Kontakt auf, um die Verfügbarkeit zu klären!

Werkstatt R: Ressourcenstorys gesucht (Bildungseinheit Sek II)

Ein nachhaltiger Umgang mit Ressourcen ist heute sowohl im Beruf als auch im Alltag eine zentrale Herausforderung. Er ist richtungsweisend für eine zukunftsfähige Gesellschaft. Junge Menschen gilt es frühzeitig für diese Thematik zu sensibilisieren und eine kritische Auseinandersetzung anzuregen.

Über die Methode Stand Up/(Spontan)-Rollenspiele denken sich die Teilnehmenden in verschiedene Situationen und Charaktere hinein und bekommen durch den Perspektivwechsel eine andere Sicht auf Alltagsgeräte wie Smartphones, Laptops und Tablets. Die Stand Ups sind so angelegt, dass sie zentrale Zusammenhänge zwischen dem Rohstoffabbau, der Herstellung, der Nutzung von Elektrogeräten sowie der Verwertung und des Recyclings dieser Geräte kennen lernen. Im Anschluss werden die Erfahrungen und Botschaften der Stand Ups sowie eigene Erfahrungen mit der Methode Digital Storytelling verarbeitet. In Kleingruppenarbeit findet eine Reflexion und Ausarbeitung in Form einer persönlichen Geschichte statt, die zu einer eigenen Digitalen Story verarbeitet wird. Die Schülerinnen und Schüler konzipieren ein kleines Drehbuch, formulieren eigenständig ihnen wichtige Botschaften, produzieren Fotos und/oder kleine Filme und erstellen daraus eine persönliche Filmsequenz, die in der Abschlussphase vorgestellt wird.

Der Bildungsworkshop wurde von der UNESCO als offizielles Projekt der UN-Weltdekade 2013/14 Bildung für nachhaltige Entwicklung und vom Rat für Nachhaltige Entwicklung als Werkstatt-N Projekt 2015 ausgezeichnet. Im Rahmen des Bildungskongresses "WeltWeitWissen 2014 – Perspektiven wechseln" erfolgte eine Auszeichnung als herausragendes Beispiel zu globalem Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Thema: Ressourcenschutz

Alter: Klassen 10 bis 13, insbesondere Schüler/ -innen an Berufskollegs/Berufsschulen und vergleichbare Bildungswege

Zeitbedarf: 4 bis 6 Stunden

Sonstiges: Beamer sollte vorhanden sein; Equipment wird gestellt; mindestens eine weitere Betreuungskraft erforderlich

Handbuch für Lehrkräfte

Für Lehrkräfte, die das Angebot der Umweltberatung der Verbraucherzentrale NRW nicht nutzen können, wurde ein Handbuch erstellt. Mit diesem Handbuch soll es Lehrerinnen und Lehrern ermöglicht werden, den Themenkomplex rund um Ressourcenschutz, Ressourceneffizienz und Rohstoffe in seinen politischen und wirtschaftlichen Zusammenhängen bis zum individuellen Handeln als Verbraucher/-innen in der Schule methodisch neu und kreativ anzugehen.

Kontakt: Dieses Angebot wird in bis zu 19 Städten von unseren Umweltberatungen durchgeführt. Bitte nehmen Sie mit den dortigen Kolleginnen und Kollegen Kontakt auf, um die Verfügbarkeit zu klären!

Elektroschrott ist Gold wert (Bildungseinheit Sek I + II)
Spielkonsole, MP3 Player, Computer und Handy sind bei Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Immer schneller tauchen neue Modelle auf dem Markt auf, die alten Geräte wandern in den Müll. Doch wie entsorgt man seine Elektrogeräte eigentlich richtig?

In der Bildungseinheit "Elektroschrott ist Gold wert" wird schülergerecht erklärt, wie Elektrogeräte richtig entsorgt werden und welche Folgen es für Mensch und Umwelt hat, wenn Elektroschrott nicht richtig recycelt wird. In diesem Zusammenhang werfen wir auch einen Blick in andere Teile der Welt. Den Schüler/innen soll bewusst werden, dass ihre gebrauchten Elektrogeräte viel zu wertvoll sind, um in der Mülltonne zu landen.

In Kleingruppen setzen sich die Schüler/innen zunächst mit den Lebensphasen eines Elektrogeräts von der Gewinnung der Rohstoffe bis zum Recycling auseinander und präsentieren sich anschließend gegenseitig ihre Ergebnisse und halten diese auf einer Weltkarte fest. Durch das Basteln von Schmuck und Kleinobjekten aus Elektroschrott wird eine unmittelbare Verbindung zwischen Elektroschrott und Wertstoff hergestellt. Die Objekte können zur Erinnerung mit nach Hause genommen werden.

Das Bildungsangebot "Elektroschrott ist Gold wert" wurde von der UNESCO als offizielles Projekt der UN-Weltdekade 2013/2014 Bildung für nachhaltige Entwicklung und vom Rat für Nachhaltige Entwicklung als Werkstatt-N Projekt 2013 ausgezeichnet. Mehr zum Angebot gibt es hier.

Thema: Ressourcenschonung

Altersstufe: Klassen 6 bis 13

Zeitbedarf: 2 Stunden

Kosten: keine

Kontakt: Dieses Angebot wird in bis zu 19 Städten von unseren Umweltberatungen durchgeführt. Bitte nehmen Sie mit den dortigen Kolleginnen und Kollegen Kontakt auf, um die Verfügbarkeit zu klären!

Einführung der Abfalltrennung an Ihrer Schule (Sonderaktion Sek I)
Möchten Sie an Ihrer Schule die Abfalltrennung einführen oder optimieren? Gerne unterstützen wir Sie dabei! Nach einer Bestandsaufnahme überlegen wir gemeinsam, welche Abfallfraktionen getrennt werden sollen und wie die Einführung organisiert werden soll bzw. was verbessert werden kann.

Parallel zum Start der Abfalltrennung bieten wir spielerische Schulungen der Kinder sowie umfangreiche Informationen für das Lehrerkollegium, die Hausmeister und die Reinigungskräfte an. Darüber hinaus stellen wir mehrsprachige Informationsmaterialien zur Verfügung und jede Klasse erhält das Poster "Wir stoppen Müllberge".

Thema: Abfalltrennung

Altersstufe: Klassen 5 bis 10

Platzbedarf: Die Infoschau wird auf einem 6 m langen Standsystem präsentiert.

Zeitbedarf: 1-2 Stunden

Kosten: keine

Kontakt: Dieses Angebot wird in bis zu 19 Städten von unseren Umweltberatungen durchgeführt. Bitte nehmen Sie mit den dortigen Kolleginnen und Kollegen Kontakt auf, um die Verfügbarkeit zu klären!

Bildung für ein besseres Klima (Bildungsmaterial Sek I + II)

Für Schulen und andere Bildungseinrichtungen hat die Verbraucherzentrale im Rahmen der Verbraucherallianz "fürs klima" zahlreiche Bildungsangebote rund um die Themen Klimaschutz und Klimawandel entwickelt. In sieben Unterrichtseinheiten werden die Themen Klimawandel und Klimaschutz anschaulich und spielerisch vermittelt.

Die Unterrichtseinheiten im Überblick:

Die Klimatour

Die Exkursion lenkt anhand lokaler Gegebenheiten und zahlreicher Mitmachbeispiele die Aufmerksamkeit auf die komplexen Zusammenhänge der Klimaentwicklung im eigenen Ort.

Zielgruppe: 5. - 10 Klasse / Zeitaufwand: 120 Minuten


Klima schützen kann jeder!

Im Mittelpunkt der Unterrichtseinheit steht die spielerisch-kreative Auseinandersetzung mit den Themen Wetter, Klimawandel und Klimaschutz mit Hilfe von Postern zu sechs verschiedenen Themenkomplexen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten konkrete Handlungsempfehlungen und Tipps zur Einsparung von Treibhausgasen.

Zielgruppe: 5. - 10. Klasse / Zeitaufwand: 90 - 120 Minuten


MobilitätsCheck in der Schule

Mit Blick auf die Rahmenbedingungen für klimaverträgliche Mobilität erkunden die Schülerinnen und Schüler ihr Schulumfeld und werden angeregt über das eigene Mobilitätsverhalten nachzudenken.

Zielgruppe: 5. - 7. Klasse / Zeitaufwand: 120 Minuten


Stadt, Land , Klima

Die Schülerinnen und Schüler erfahren bei einem Klimagedächtnisspiel, was Hochwasser, Wirbelstürme und andere Naturkatastrophen mit dem Klimawandel zu tun haben. Sie analysieren, was sich in der Stadt oder auf dem Land in den vergangenen Jahren verändert hat und wie diese Veränderungen mit dem Klimawandel zusammenhängen.

Zielgruppe: 5. - 7. Klasse / Zeitaufwand: 135 - 180 Minuten


Recyclingpapier ist gut fürs Klima!

Nach einer gemeinsamen Einführung erfahren die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Stationen alles über Recyclingpapier. Sie lernen zum Beispiel die verschiedenen Siegel kennen, mit
denen Recyclingpapier gekennzeichnet ist. Ziel der Unterrichtseinheit ist es, die Schülerinnen und Schüler dafür zu sensibilisieren, selbst mehr Recyclingpapier zu verwenden.

Zielgruppe: 3.- 4. und 5.- 6. Klasse / Zeitaufwand: 90 Minuten


Das Klimalabor

Durch Experimente lernen die Schülerinnen und Schüler die naturwissenschaftlichen Zusammenhänge des Klimawandels kennen und erarbeiten gemeinsam Perspektiven für mehr Klimaschutz im Alltag.

Zielgruppe: 4. - 8. Klasse / Zeitaufwand: 90 Minuten

Werkstatt L: Lebensmittelverschwendung (Bildungseinheit Sek II)
In Kleingruppenarbeit findet eine Reflexion und Ausarbeitung des Themas in Form einer persönlichen Geschichte statt, die zu einer eigenen Digitalen Story verarbeitet wird.

Jahr für Jahr landen in Deutschland 11 Millionen Tonnen Lebensmittel im Wert von ca. 25 Mrd. Euro von der Lebensmittelherstellung bis zum Privathaushalt im Müll. Hinzu kommen weitere ein bis zwei Millionen Tonnen Lebensmittelverluste, die in der Landwirtschaft entstehen. Mit jedem weggeworfenen Lebensmittel ist ein hoher Verbrauch an Energie, Wasser und anderen Rohstoffen in der Kette vom Anbau bis zum Handel verbunden. Aber auch Verbraucherinnen und Verbraucher kaufen oder kochen zu viel oder lagern Lebensmittel falsch. Im Durchschnitt wirft heute jeder Bundesbürger im Jahr ca. 80 kg Lebensmittel weg, 2/3 davon ist vermeidbarer Lebensmittelmüll. Junge Menschen gilt es frühzeitig für diese Thematik zu sensibilisieren und eine kritische Auseinandersetzung anzuregen.

Die inhaltlichen Botschaften werden interaktiv über die Methoden Stand up und Digital Storytelling vermittelt. Mit der Methode Stand Up/(Spontan)-Rollenspiele denken sich zunächst die Teilnehmenden in verschiedene Situationen und Charaktere hinein und bekommen durch den Perspektivwechsel eine andere Sicht auf die Auswirkungen und Ursachen der Lebensmittelverschwendung. Die Verschwendung beginnt bereits "auf dem Acker", setzt sich über Verarbeitung, Handel, Kantinen etc. fort und findet auch in jedem Haushalt statt. Diese Zusammenhänge erleben die Schülerinnen und Schüler, aber auch, dass es auf das persönliche Verhalten ankommt, das jeder etwas ändern kann. Im Anschluss werden die Erfahrungen und Botschaften der Stand Ups sowie eigenen Erfahrungen mit der Methode Digital Storytelling verarbeitet.

In Kleingruppenarbeit findet eine Reflexion und Ausarbeitung in Form einer persönlichen Geschichte statt, die zu einer eigenen Digitalen Story verarbeitet wird. Die Schüler/innen konzipieren ein kleines Drehbuch, formulieren eigenständig ihnen wichtig Botschaften, produzieren Fotos und/oder kleine Filme und erstellen daraus eine persönliche Filmsequenz, die in der Abschlussphase vorgestellt wird.

Thema: Ressourcenschutz und Abfallvermeidung

Alter: Klassen 10 bis 13, insbesondere Schüler/ -innen an Berufskollegs/Berufsschulen und vergleichbare Bildungswege

Zeitbedarf: 4 bis 6 Stunden

Sonstiges: Beamer sollte vorhanden sein; Equipment wird gestellt; mindestens eine weitere Betreuungskraft erforderlich.


Kontakt: "Werkstatt L" wird von unseren Umweltberatungen in Bochum, Dortmund, Düsseldorf, Iserlohn, Krefeld, Lüdenscheid, Marl, Minden, Solingen, Unna sowie Wuppertal angeboten. Bitte nehmen mit den dortigen Beratungsstellen Kontakt auf.