ABGESAGT! „Trinkwasser: Aus der Leitung oder aus der Flasche?“ | Online

Leitungswasser hat in Deutschland eine sehr gute Qualität.

Fragen zum Thema Leitungswasser beantworten die Expert:innen der Verbraucherzentrale NRW Philip Heldt und Silvia Monetti.

Der Vortrag findet im Rahmen der ersten deutschen Woche der Klimaanpassung statt.

18:00 Uhr
- 19:30 Uhr

Wasser

Leitungswasser unterliegt strengen Kontrollen und hat in Deutschland eine sehr gute Qualität. Rechtliche Vorgaben geben Grenz- und Leitwerte für Erreger und Schadstoffe vor, die fast immer eingehalten werden. Auch Rückstände aus der Landwirtschaft oder durch Medikamente sind normalerweise kein Problem: Die Moderne Analytik ermöglicht, immer kleinere Mengen an Schadstoffen zu messen. In einigen Trinkwässern können durch die breite Verteilung und massenhafte Nutzung von Düngemittel, Pestiziden und Medikamenten geringste Spuren einzelner Schadstoffe im Wasser gemessen werden, die allerdings weit unterhalb der erlaubten Grenzwerte liegen und selbst bei täglichem Konsum unbedenklich sind. Leitungswasser vermeidet außerdem Abfüllungs- und Transportprozesse in Flaschen, entlastet damit die Umwelt und schont das Klima. Der Sommer hat uns spüren lassen, was Hitzewellen und Klimawandel bedeuten, und solche Rekordtemperaturen werden weiter zunehmen. Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen der Klimaänderung sind also dringender denn je – dazu kann auch der Konsum von Leitungswasser beitragen. Denn es spart nicht nur Geld, sondern auch Berge an Plastikmüll.