Lebensmittelverschwendung auf der Spur

Pressemitteilung vom

Lebensmittelverschwendung auf der Spur

Elf Millionen Tonnen Lebensmittel landen jährlich im Müll. Mehr als die Hälfte davon ließe sich vermeiden.

Off

Was sind die Ursachen für die Lebensmittelverschwendung? Wie kann das Wegwerfen von Lebensmitteln nachhaltig eingedämmt werden? Welche Voraussetzungen vom Umdenken über einen anderen Umgang bis hin zu einem dem Bedarf besser angepassten Lebensmittelangebot müssen hier beschritten werden? Die Verbraucherzentrale NRW hat für Antworten auf diese Fragen gemeinsam mit corsus corporate sustainability und United Against Waste im Auftrag der Deutschen Bundesstiftung Umwelt eine Auswertung aktueller Studien zu dem komplexen Thema durchgeführt. Überprüft und ausgewertet wurde, was aktuelle Untersuchungen zum Wertschätzungspotenzial von Lebensmitteln und der Bereitschaft, Genießbares nicht länger achtlos wegzuwerfen, in privaten Haushalten, Lebensmittelproduktion und –handel sowie in der Gemeinschaftsverpflegung und im Gastronomiegewerbe zusammengetragen haben. Als Quintessenz ihrer Analyse zeigen die Autoren Handlungsmöglichkeiten für alle Akteure auf, die darauf zielen, die Wertschätzung von Lebensmitteln quer durch alle Bereiche – von den Produzenten über die Anbieter bis hin zu den Konsumenten – zu steigern und als Konsequenz daraus die Verschwendung von Essbarem dauerhaft zu verringern.

Die Studie "SAVE – Situationsanalyse zu Lebensmittelverlusten im Einzelhandel, der Außer-Haus-Verpflegung und privaten Haushalten und zum Verbraucherverhalten" gibt's als Download unter www.verbraucherzentrale.nrw/studie-save.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.