Zehn Ölfässer verheizt ein Haushalt

Stand:

Mit zehn Ölfässern im Stadtzentrum veranschaulichten (von links) Klimaschutzmanagerin Elena Plank und Susanne Berger, Energieberaterin der Verbraucherzentrale NRW, wie viel ein durchschnittlicher Haushalt mit Ölheizung jährlich verbraucht. Beide sprechen sich daher für klimafreundliche Heiztechniken aus.

Ölfassaktion in Ratingen der Verbraucherzentrale NRW
Off

„Ölheizungen sind einfach nicht mehr zeitgemäß“ gibt die Klimaschutzmanagerin Elena Plank zu bedenken. „Angesichts steigender Preise von Öl und Gas und der attraktiven Fördermittel für den Einsatz umweltfreundlicher Heiztechnologien lohnt sich der Umstieg derzeit nicht nur aus Sicht des Klimaschutzes sondern auch finanziell.“

„Zum Beispiel mit Hybridanlagen besteht eine interessante und förderfähige Alternative für Bestandsgebäude, bei denen sich der alleinige Einsatz einer Wärmepumpe derzeit noch nicht lohnt.“ ergänzt Susanne Berger und weist auf die umfangreichen Informations- und Beratungsmöglichkeiten der Verbraucherzentrale NRW zu dem Thema im Rahmen ihrer Aktion Besser Heizen oder telefonisch unter 02102/1017890 hin.

Die Aktion „Besser Heizen“ findet statt im Rahmen des Projekts Energie2020plus der Verbraucherzentrale NRW, das mit Mitteln des Landes und der EU gefördert wird.