Märkischer Kreis: Hitzeschutz-Gebäude-Check bis September 2021

Stand:
gefördert durch:
Off

Wo dringt in Ihrem Haus die meiste Wärme ein? Die Energieberatung der Verbraucherzentrale im Märkischen Kreis beriet Interessierte zum Thema Hitzeschutz am Haus.

Macht Ihnen die Sommerhitze das Wohnen zur Qual? Die Beratung zur energetischen Modernisierung mit dem Schwerpunkt Hitzeschutz informierte Hauseigentümer:innen im Märkischen Kreis darüber, wie die Hitze mittel- und langfristig aus Ihrem Haus verbannt werden kann. Hierfür kam ein:e Energieberater:in zu ihnen nach Hause und verschaffte sich zunächst einen Überblick über den energetischen Zustand des Gebäudes: vom Dach bis zum Keller wurde untersucht, an welchen Stellen die größte Hitze eingedrungen ist.

Anschließend erhielten die Teilnehmenden ein individuelles Protokoll, das sich an ihre Bedürfnisse, ihre finanziellen Möglichkeiten und die technischen Rahmenbedingungen ihres Hauses richtete. Indem der Hitzeschutz bei einer anstehenden Sanierung mitgedacht wird, haben Hauseigentümer:innen deutlich mehr Möglichkeiten, bei warmen Temperaturen ein angenehmes Raumklima zu schaffen.

Interessierte Verbraucher:innen konnten sich bis zum 30. September 2021 im gesamten Märkischen Kreis beraten lassen. Dank der Unterstützung durch den Märkischen Kreis waren die ersten 30 Anmeldungen kostenfrei.

In Kooperation mit dem Märkischen Kreis

Logo des Märkischen Kreis

Eine Anmeldung war über die Energieberater:innen in Iserlohn und Lüdenscheid möglich:

1. Birgit Stracke (Iserlohn)
E-Mail: birgit.stracke@verbraucherzentrale.nrw
Tel: 02371-219 41 05

2. Helge Pfingst (Lüdenscheid)
E-Mail: helge.pfingst@verbraucherzentrale.nrw
Tel: 02351 3795030

Gefördert durch

Logo EULogo Efre