Menü

Betrügerische Briefe vom "Inkassobüro Aleksander & Co KG"

Stand:

Stromrechnung nicht bezahlt? Das behauptet ein gewisses "Inkassobüro Aleksander" aus Berlin in seinen Briefen. Allerdings gibt es das Inkassounternehmen gar nicht.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit dem Namen "Inkassobüro Aleksander & Co KG" wollen offensichtlich Betrüger derzeit an Geld kommen.
  • Sie behaupten, die Empfänger hätten eine Stromrechnung noch nicht bezahlt und fordern die Überweisung der offenen Summe.
  • Zahlen Sie nicht! Die Forderungen sind erfunden – ebenso wie das Inkassobüro.
Hand hält Brief vom Inkassobüro Aleksander & Co KG
Off

Seit November beschweren sich Verbraucher in NRW über Briefe der angeblichen Inkassofirma "Aleksander & Co KG". In den mit "Mahnung" gekennzeichneten Briefen behaupten die Absender, dass sie im Auftrag des Energieversorgers handeln würden. Es sei noch eine Stromrechnung offen und der Betrag müsse nun samt Verzugszinsen und Mahngebühren auf ein Konto des Inkassobüros überwiesen werden.

Teilweise sind die Empfänger der Briefe tatsächlich Kunden bei den genannten Stromlieferanten. Allerdings ist ein Inkassobüro Aleksander aus Berlin nicht im Rechtsdienstleistungsregister aufgeführt. Darin müssen deutsche Inkassofirmen registriert sein, um Inkassodienste betreiben zu dürfen.

Woher die Kundendaten stammen, ist unklar. Energieversorger und der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen e.V. warnen vor dem Betrugsversuch. Sie empfehlen ebenso wie wir, nicht auf diese Post zu reagieren. Zahlen Sie nicht! Rufen Sie im Zweifel Ihren Energieversorger an und fragen Sie dort, ob wirklich Rechnungen offen sind. Nutzen Sie nicht die im Brief angegebenen Kontaktdaten des angeblichen Inkassobüros!

Beispiel einer angeblichen Mahnung vom "Inkassobüro Aleksander & Co KG":

Engescannter Brief Inkassobüro Aleksander & Co. KG