Friseur, Barbershop, Kosmetikstudio, Fußpflege: Das gilt bei Corona

Stand:

Beim Besuch von Friseur, Barber-Shop, Kosmetikstudio oder Fußpflege müssen Sie einige Vorsichtsmaßnahmen befolgen. Auch für die Betreiber gibt es Regelungen zur Hygieneeinhaltung und zum richtigen fachlichen Umgang mit den Kundinnen und Kunden.

Frau mit Maske bekommt Haarwäsche beim Friseur
On

Erleichterungen für vollständig Geimpfte und Genesene seit dem 03.05.2021 in NRW:

Vollständig Geimpfte oder Genesene brauchen bei körpernahen Dienstleistungen wie einem Friseurbesuch keinen zusätzlichen negativen Corona-Test mehr. Dazu müssen beide Gruppen aber die Genesung oder die vollständige Impfung nach festgelegten Kriterien nachweisen. Die Ausführungen im Folgenden zur Notwendigkeit eines Tests gelten somit in diesen Fällen nicht.

Die Immunisierung kann nachgewiesen werden durch:

  1. den Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung gegen COVID-19, also durch den Eintrag im Impfpass,
  2. den Nachweis eines positiven Testergebnisses (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik), der mindestens 28 Tage sowie maximal sechs Monate zurückliegt, oder
  3. den Nachweis eines früheren positiven Testergebnisses zusammen mit dem Nachweis der mindestens 14 Tage zurückliegenden Verabreichung mindestens einer Impfstoffdosis gegen COVID-19.

Vor dem Besuch

  • Bin ich gesund? Vermeiden Sie Besuche bei einem Friseur oder anderen körpernahen Dienstleistungen, wenn Sie erkältet sind oder Anzeichen einer Erkrankung verspüren.
  • Termin vereinbaren: In der Regel können Sie nicht spontan zu einem Friseur, Kosmetikstudio oder zur Fußpflege gehen, sondern müssen zuvor einen festen Termin vereinbaren. 
  • Coronatest: Hier kommt es darauf an, ob Sie für die Dienstleistung durchgehend eine medizinische Maske tragen können oder die Maske abnehmen müssen – und ob die so genannte bundesweite Corona-Notbremse gilt. Das bedeutet: Liegt in Kreisen oder kreisfreien Städten die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner an drei aufeinander folgenden Tagen über 100, gelten ab dem übernächsten Tag die im Bundesinfektionsschutzgesetz genannten zusätzlichen Maßnahmen. Wenn in einem Landkreis oder einer kreisfreie Stadt ab dem Tag nach Eintreten der Maßnahmen an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen die Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 liegt, dann treten die Maßnahmen am übernächsten Tag außer Kraft.
    Bei Inzidenzen unter 100 entscheiden weiterhin die Länder über Maßnahmen. Liegt die Sieben-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner in Kreisen und kreisfreien Städten unter 100, gilt die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW vom 12.05.2021.

Welche Änderungen für körpernahe Dienstleistungen gibt es durch die bundeseinheitliche Corona-Notbremse?

Gilt die bundeseinheitliche Corona-Notbremse, sind körpernahe Dienstleistungen untersagt – mit Ausnahme von medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Dienstleistungen. Geöffnet bleiben dürfen Friseurbetriebe und Fußpflege. 

Friseur- und Fußpflegebesuche sind dann aber nur mit einem höchstens 24 Stunden alten, negativen Test möglich. Zusätzlich müssen Kunden, aber auch die Mitarbeiter von Friseur und Fußpflege, eine FFP2- oder vergleichbare Maske wie KN95/N95 tragen.

Wie ist es beim Friseur oder Barber-Shop in NRW?

Wenn Sie als Kunde durchgehend eine medizinische Maske tragen können, z.B. beim Haareschneiden oder Haare färben, benötigen Sie keinen Schnelltest. Müssen Sie aber für einzelne Dienstleistungen beim Friseur oder Barber-Shop, z.B. für Bartpflege oder Bartrasur, die Maske abnehmen, benötigen Sie einen Schnelltest, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Frei verkäufliche Selbsttests, die nicht in einer Teststelle durchgeführt werden, werden nicht anerkannt. Die medizinische Maske darf nur solange abgenommen werden, wie z.B. die Rasur andauert.

Tragen Sie als Kunde zulässigerweise keine Maske – z.B. beim Bartschneiden –, muss der Friseur oder Barber mindestens eine Maske des Standards FFP2 ohne Ausatemventil oder eine vergleichbare Maske tragen.

Wie ist es bei der Fußpflege oder dem Nagelstudio?

Auch hier gilt: Kann durchgehend eine medizinische Maske für die Behandlung getragen werden, ist ein negativer Schnelltest für die Kunden nicht erforderlich.

Wie ist es im Kosmetikstudio?

Nehmen Sie Leistungen in Anspruch, z.B. eine Kosmetikbehandlung im Gesicht, bei der eine medizinische Maske nicht durchgehend getragen werden kann, benötigen Sie den Nachweis eines negativen Schnelltests, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Für alle körpernahen Dienstleistungen gilt: Es gibt darüber hinaus auch Kommunen, die aus Gründen der Vorsicht eine Testpflicht für alle körpernahen Dienstleistungen festgelegt haben, auch wenn durchgehend eine medizinische Maske getragen werden kann. Es empfiehlt sich daher, bei der Kommune oder dem Dienstleister vor einer Terminvereinbarung nachzufragen, ob es lokale Sonderregelungen gibt.


Während des Besuchs

  • Alleine kommen: Begleitpersonen sollten – wenn möglich – draußen warten. Ausgenommen sind Personen, die zur Betreuung, Aufsicht oder zur Hilfestellung unbedingt mitkommen müssen.
  • Hygiene: Kunden müssen die Möglichkeit nutzen, sich nach dem Betreten des Salons die Hände zu waschen oder zu desinfizieren. Es gelten auch hier die Nies- und Husten-Etikette sowie die Abstandsregel von 1,5 Metern zu anderen Kunden.
  • Maskenschutz: Kunden müssen eine medizinische oder FFP2 Maske tragen, da der Mindestabstand bei der Friseurtätigkeit nicht eingehalten werden kann. Gilt die bundeseinheitliche Corona-Notbremse, muss es eine FFP-2 oder eine vergleichbare Maske sein - eine OP-Maske genügt hier nicht mehr.

Für körpernahe Dienstleister und deren Personal gelten festgelegte Hygienevorschriften:

  • Rückverfolgbarkeit: Körpernahe Dienstleister sind verpflichtet, eine Liste mit Kontaktdaten ihrer Kunden zu führen, damit bei einem Krankheitsausbruch die Infektionsketten lückenlos nachverfolgt und die Betroffenen schnell informiert werden können. Wer dies verweigert, kann nicht bedient werden.
  • Haarwäsche: Zu Beginn jeder Friseurbehandlung wird empfohlen, die Haare zu waschen, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich Viren auf den Haaren befinden. Dies gilt auch für das Färben der Haare, es sei denn, beim Auftragen und Auswaschen der Farbe werden Handschuhe getragen.

Nach dem Besuch

  • Was ist beim Bezahlen zu beachten? Bezahlt wird am besten bargeldlos, ein Trinkgeld ist aber sicher willkommen.
  • Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen: Falls Ihnen auffällt, dass eine vorbeugende Hygienemaßnahme nicht umgesetzt wird, sollten Sie den Saloninhaber freundlich auf die Problematik aufmerksam machen. Sollte das nicht zum Erfolg führen, können Sie sich an das Ordnungsamt oder die BGW wenden, um auf den Missstand hinzuweisen.